Unzufriedenheit

image

Ja, ich weiß, ich sollte keinen Grund haben unzufrieden zu sein. Aber dieses Wetter ist einfach nichts für mich. Es ist mir zu heiß. Ich bin ein Winter- und Regenkind. Man kann sich immer mehr anziehen um nicht zu frieren, aber man kann irgendwann nicht mehr ausziehen, ohne dass es peinlich wird. So habe ich also den ganzen Tag im Bikini auf dem Balkin verbracht. Wenns da zu warm wurde.ins.Schlafzimmer geschleppt, dann duschen, dann wieder Balkon and so on. Voll öde…total ätzend. Ich hasse solche Tage, sie sind einfach überflüssig. Ich will jetzt Regen, Umwetter und maximal 20°. Bald ist endlich Herbst….

Advertisements

Bikini-Wetter

image

Heute wurde Bademode geshoppt! Mein alter Badeanzug flattert inzwischen ziemlich an mir rum und daher war es Zeit für einen neuen. Mit Addidas bin ich immer gut geschwommen und dieser hat auch noch so schöne Streifen in verschiedenen Blautönen.

image

Und weil das Wetter so heiß ist und ich inzwischen tatsächlich sowas wie Figur habe, gab es auch noch Bikinis! Einen in Blau und einen in Rot, einmal gestreift und einmal gepunktet.

image

Unsere Temperaturskala auf dem Balkon lässt übrigens nichts andres als leichte Bademode zu:

image

Nordic Walking mit der Family

image

Heute wurden in Familienverband die Ärsche bewegt. Wir bewanderten die Sambatrasse vom Wuppertaler Zoo bis nach Cronenberg. Meinr App redet von unglaublichen 22 Km, ich glaube aber, dass sie lügt. Realistisch sind 18. War trotzdem schön!

image

Das zu überquerende Tigergelände…

image

Die Familie vor der Gaststätte…allerdings auf dem Hinweg…Einkehr gabs noch nicht, sonst hätten wir den restlichen Weg auch nicht bewältigen können mit unseren vollgefutterten Bäuchen 🙂
Mein aufmerksames Auge erspähte am Wegesrand die ein oder andere Schnecke. Die schönen Häuschen musste ich einfach festhalten. Auch anderes Getier fiel mir ins Auge…

image

image

image

image

image

image
Als wir dann endlich auf dem Rückweg eingekehrt sind, gab es leeeeeckere Schnitzel! Ich bin ja unglaublich skeptisch, was Schnitzel außer Haus angeht, meist fällt man da übel rein. Zu viel Fett, schlechtes Fleisch, ach, da kann einfach so viel schief gehen. Wenn dann noch das heikle Thema Jägersauce dazu kommt…aiaiai.
Der ein oder andere von euch weiß ja, wie ich zu Dosenpilzen stehe….es gibt für mich nichts, was mir mehr die Freude am Essen nehmen kann als diese verdammten Scheißdinger…..aber, hier im Burgholz wird die Jägersauce mit richtig echten, frischen Pilzen zubereitet. Das Fleisch was auch top und perfekt paniert. Sehr herrlich!
Sich danach wieder aufzuraffen war wirklich nicht leicht, aber irgendwie mussten wir ja wieder zum Ausgangspunkt kommen. War aber auch gut, denn das Völlegefühl war weg, als wir am Wagen ankamen.

image
Bevor wir nach Hause fuhren, trafen wir noch eine bezaubernde Schmusekatze, die in der Sonne brutzelte und sich gerne ein paar Schmuseeinheiten geben lies.

Lush in Wuppertal!

image
Endlich ist es soweit, endlich ist Wuppertal eine Großstadt! Wir haben einen Lush bekommen! Ich liebe diesen Seifenladen! Das erste Mal lernte ich ihn vor ein paar Jahren kennen, als ich mit dem Mann in Dublin war. Allein der Geruch, wenn man draußen am Laden vorbei geht, ist einfach der absolute Hammer!

Heute war ich mit meiner Frau Mama in der Elberfelder City unterwegs. Wir waren erst bei TK-Maxx, wo ich kleine Hanteln á 1,5 Kilo und eine weiche Yogamatte kaufte, dazu eine hübsche, rote Strickjacke mit Kakitupfen. TK-Maxx ist ja einfach nur ein absoluter Traum….aber halt auch immer teuer 😉
Die Yogamatte brauche ich weil ich doch festgestellt habe, wie hart der Boden sein kann sobald man auf dem Rücken liegt und sein ganzes Gewicht auf die Halswirbel verlagert (bei der Kerze versuchen mein Busen und mein Bauch gemeinsam mich zu ersticken…)

Wie dem auch sei, auf unserem Streifzug durch die Stadt kamen wir auch zu Lush. Und ich durfte mir ein Stück Seife aussuchen. So toll Lush auch ist, für das schmale Studenten-Portemonnaie ist es doch ein wenig teuer….

Ich entschied mich- wie früher schon- für Honey I washed the Kid, eine ganz weiche und samtige Honig-Sahne-Seife, die riecht wie ein Sahne-Toffee. Ich übrigens nun auch, nachdem ich baden war. Zu dem Stück Seife gab es gleich zwei Pröbchen ( Ich LIEBE Pröbchen!). Einmal gab es Coal Face, eine pechschwarze, peelende Gesichtsseife, die angeblich nach Lakritz riechen soll. Mh, also Lakritze rieche ich da nicht…ich finde eher, dass sie stinkt….aber und das muss man ihr lassen, sie reinigt das Gesicht gründlichst. Das zweite kleine Geschenk war ein 2in1 Shampoo-Bar namens Godiva. Ich hatte schon oft von Haarseifen gelesen und bin ziemlich fasziniert von der Sache. Das kleine Stück wird eine ganze Weile halten, da es sehr ergiebig ist. Und es durftet unsäglich gut nach Jasmin! Praktisch an den Dingern ist auch, dass man wenig Verpackungsmüll hat. Gut für die Umwelt! 🙂
Soviel zu meiner Shoppingtour mit La Mama. Gleich noch ein bisschen Yoga….und dann ins Bett. Morgen ist ein Arbeitstag.

Ein guter Tag

Heute war ein erfolgreicher Speckitag für mich! Und den brauche ich auch, immerhin habe ich eine Blogger-Freundin, Karin von fattycountdown in dieser Woche herausgefordert. Für uns beide liefen die letzten zwei Wochen abnahmetechnisch sehr gut und so wurde ich übermütig. In dieser Woche wollen wir also mal sehen, wer von uns mehr abspecken kann 🙂
Karin’s Chancen wurden gestern durch das wundervolle Wetter erhöht, denn ich traf mich mit vielen wunderbaren Menschen zu einem Picknick im Grünen. Also städtisches Grün, denn wir gingen auf die Hardt, einem wirklich schönen und großen Park mitten in Wuppertal und ganz nah an meinem Zuhause.
Zwar gab es auch Bewegung, doch bestand der Hauptteil des Nachmittages aus Faulsein, Liegen, Lesen und Essen.
Zwar auch viel gesundem Essen, wie Früchte und Gemüse, aber natürlich auch bösem Junkfood. Meine Nemesis in so einem Moment: Schokolade und KEKSE. Moah…..mein Wochenbonus war dahin, die Reue recht groß.
Heute lief es aber dann wirklich gut. Ich habe drei Äpfel gegessen, zu Mittag Joghurt mit Kleie und Honig und heute Abend bekam ich dies hier vorgesetzt:

image

Buttermilch-Gurkensuppe und dazu Spieße mit mariniertem Putenfleisch, Paprika und Zwiebeln. In der Marinade: Kräuter aus eigener Zucht!
War ich hungrig und habe ich reingehauen!! Trotzdem habe ich meine Punkte heut weit UNTERschritten. Eigentlich auch nicht optimal, aber ich hatte einfach keinen Hunger mehr. Bei den Temperaturen aber auch kein Wunder.
Das Essen wurde im Übrigen von unserem B-Hörnchen zubereitet, an dieser Stelle mein Kompliment an den Herren!
Zum krönenden Abschluss des Tages gab es eine Stunde auf der Wii. Yoga, Kraftübungen und Aerobic. Jetzt bin ich bettschwer. Gute Nacht!

Was gabs am Sonntag

image
Ich habe es tatsächlich geschafft, wie vorgenommen, lange zu schlafen! Und es war so unglaublich gut! Da ich die Frühstückszeit verschlafen hatte, war auch nichts verwerfliches daran, den Tag direkt mit Mittagessen zu beginnen: es gab Suppe! Ich liebe Suppe einfach, diese ganz besonders. Eine Rinderbrühe mit Gemüse und Markbällchen. Von letzteren aber nur drei Stück, weil sie doch recht punkteintensiv sind. Einfach lecker und das Gefühl von Suppe im Bauch mag ich auch gern, ich war also zufrieden.

image
Weil das Wetter so gut war, machten wir uns in einer größeren Gruppe auf den Weg durch Wuppertals, bzw. durch Barmens Wälder. Der Mann war dabei, meine Frau Mama und mein bester Freund mit seinem Freund. Sehr entspannt und auch ein bisschen anstrengend, immerhin merkt man hier doch ziemlich, dass man im Bergischen Land ist. Es wurden dann auch stolze 13 Km, deren Verlauf ich mit Hilfe von Google Maps für euch rekonstruiert habe. Sehet und staunet:

Ich war selbst überrascht, wie schnell man hier im Wald ist und noch überraschter, wie schön es dort ist. Wir haben es uns natürlich auch nicht nehmen lassen, auf den Tölleturm hinaufzusteigen, der mit 141 Studen bezwungen werden will, bevor er seine unfassbar schöne Aussicht preisgibt. Wer von euch einmal nach Wuppertal kommt und schönes Wetter hat, der sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen!
Nach der Turmbesteigung ging es durch den Park der Familie Vorwerk ( der ein oder andere wird einen ihrer Staubsauger in der Kammer stehen haben, ja, diese Staubsauger kommen aus WUPPERTAL) hinunter ins Murmelbachtal. Ich muss gestehen, dass wir zeitweise gar nicht wussten, wo wir uns befinden, aber das ist ja das schöne, wenn man in ein Tal will, muss man immer nur bergab gehen.

image

Da es sonnig und warm war, sind wir Eis essen gegangen. Ich hatte einen Krokantbecher für rund 15 Punkte. Verschwedete Punkte leider, denn das Eis war nicht so der Hammer. Ich konnte nicht einmal herausschmecken, welche Sorten sich da in dem Becher befanden. Schade. Aber so oder so, war ich danach sehr satt.

image
Auf dem Rückweg konnten wir noch bewundern, wie schön das Guerilla-Gardening in unserer Nchbarschaft ausgekommen ist. Ich hatte das in diesem Jahr mit einem Schandflecken vor unserer Haustüre auch vor, aber irgendwie war ich dann doch zu faul, die von Hundepisse und -kacka geschwängerte Erde durch Blumenerde zu ersetzen und dort etwas anzupflanzen. Vielleicht ja dann im kommenden Jahr.

image
Zum Abendessen gab es dann nur noch eine Kleinigkeit, weil ich auch nur ein Hüngerchen zu bekämpfen hatte. Das Eis hielt ansonsten noch vor. Da ich keine Lust hatte, meinen Joghurt wie sonst süß zu essen, raspelte ich ein Viertelchen Gurke, das noch im Kühlschrank lag, drückte eine Knoblauchzehe hinein und verfeinerte das Ganze mit frischen Kräutern vom Balkon. Der Dill ist einfach der abolute Oberknaller geworden, so aromatisch, das bekommt nicht einmal TK-Dill hin. Dazu eine Scheibe Körnerbrot und ich war glücklich. Geschafft habe ich aber nicht alles.

Freitagsfüller


1. Manchmal suche ich den tieferen Sinn.

2. Ich habe kein richtiges Lieblingseis.Ich mag sie alle.

3. Ich höre gerne Soundtracks und Vogelgezwitzscher.

4. Positiv ist heute nichts ; negativ ist meine Zunahme .

5. Beim Italiener fällt mir das Punktezählen besonders schwer.

6. Gestern habe ich viel auf dem Balkon gelegen, denn gestern war mal Sommer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich nichts bestimmtes tun !