Weihnachtsessen in der Mensa

image

Zwei Wochen vor Weihnachten scheut das Hochschulsozialwerk keine Kosten und Mühen, den Studenten und Mitarbeitern der Universität ein Weihnachtsessen zu servieren. Dieses Jahr standen zur auswahl:
1. Flugente mit irgendeinem Sesamreis und Romanesco
2. Schweinefilet in Zitronensauce mit Tagliatelle und Rosenkohl
3. Irgendwas mit Gnocchi für die Vegetarier
4. Und Kaninchenkeule am Aktions-Corner für dir besser betuchten Angehörigen der BUW.

Ich entschied mich für das Schweinefilet. Sichere Wahl dachte ich bei mir, kann man ja gar nicht so zubereiten, dass es scheiße schmeckt….Doch, kann man. Bzw. Schweinefilet schmeckt einfach nicht mehr so gut, wenn es wieder aufgewärmt und dann doch nur lauwarm auf den Teller kommt. Ich gab mein Fleisch also weiter und begnügte mich mit Nudeln ( diesmal sogar noch ein Hauch Biss) und Rosenkohl. Immerhin den haben sie weder zerkocht noch halb roh hinbekommen. Ich bin satt, das ist die Hauptsache.

Nach dem essen gab es noch ein bisschen Schneehopsen. So als Einstimmung auf die Stepaerobic, die heute Abend droht. Ich freu mich ja schon, danach darf ich per pedes und mit der Schwebebahn nach Hause fahren, Auto und Uni auf dem Berg schienen mir heut morgen nicht die beste Kombination zu sein mit der Aussicht auf weiteren Schneefall und überfrierende Nässe….hach….

image

Back to Unität

image
Ja, Unität. Nach ein paar Jahren des Wahnsinns hier nimmt man sich das an. Und schon ist man mal wieder hier- heute zum lustigen Scheinroulette und zur Klausurvorbereitung- trifft einen die Tristesse mit voller Breitseite. Könnte einen treffen, denn ich bin ja für ein freundliches Mausgrau immer zu haben. So macht es mir nichts aus, dass die ohnehin schon graue Betonuni heute in Regenwolken eingelullt ist und auch das Essen auf meinem Teller keinerlei Farbspiel zulässt.
Zur Identifikation: Hähnchendöner mit Reis und Pilzsauce. Dazu Wasser und als Dessert einen Apfel, der Geschmack und Konsistenz einer Birne hatte. Satt bin ich und geschmeckt hat es auch.
Jetzt wird noch eine Runde gelernt ( noch immer die Wirtschaftskrise) und später geht´s zum Schwimmen. Auch wenn man sich dafür nur nach draußen stellen müsste…..

Veggietag in der Mensa

image
Eines der wenigen Gerichte, die ich in unserer Mensa wirklich gerne esse: Die geschmauchelten Champignons mit Kräuterquark und Salzkartoffeln. Schmackofatz!
Jetzt bin ich pappsatt und warte darauf, nachher zum Sport zu gehen. Bis es soweit ist, wird eine Runde Bel Ami gelesen und Of Monsters and Men gehört ❤

Mittag in der Uni

image

image

Zum Mittagessen gab es heute nach dem Sport ein Schweinesteak mit Nudeln, Sauce und jeder Menge Salat. Dabei zusehen durfte die Giraffe, die Miss K. aus ihrem Ü-Ei fischte.
Jetzt sitze ich in einem Theologie- Seminar, wo ein Text besprochen wird, den es in der letzten Woche gab, als ich nicht da war. Ich hänge also ziemlich in der Luft und lasse mich ein wenig berieseln. Neben mir sitzt ein Seniorstudent, der Unverschämtheiten vor sich hinbrabbelt.
Gestern habe ich übrigens erfahren, dass im Mai die Klausur zur Wirtschaftsgeschichte stattfinden wird. Das wird nun knapp….ab Donnerstag wird losgelernt…yipie!