Was Handarbeiten kosten- und was sie wert sind.

Schon seit längerer Zeit schleiche ich um ein Handarbeitsmagazin aus Frankreich herum und überlege mir, ob ich tatsächlich bereit bin, inklusive Versand 12 Euro zu bezahlen, um es zu bekommen. Klar, bin ich. Ich habe über Jahre hinweg genau diesen Preis bezahlt um an das englische Cross Stitcher Magazin zu kommen, bevor ich ein Abo zum Geburtstag geschenkt bekam. Und Vorlagen sind nunmal immer recht kostspielig.

Aber wieso auch nicht, immerhin steckt viel Arbeit dahinter und in einem solchen Magazin sind meist bis zu 70 verschiedene Designs, da ist es hochgerechnet sogar sehr günstig, vergleicht man es z.B. mit einzelnen Vorlagen bei Etsy, dawanda und Co.

Es kommt immer auf den Umgang an. Wenn ich mir eine Vorlage kaufe und im Original alles abstreiche und darauf rumkritzel, habe ich natürlich viel Geld zum Fenster rausgeworfen. Daher, für die Stickfrischlinge (von denen ich weiß, dass einige hier mitlesen), macht euch immer, wirklich IMMER ausreichend Kopien für euren Eigenbedarf! Lernt aus meinen Fehlern. Die ein oder andere Vorlage habe ich mir in meinen Anfängen zerschossen, heut ärgere ich mich.

Ob das denn nicht eigentlich rausgeschmissenes Geld wäre? Denn immerhin würde man ja nicht nur jede Menge Zeit verlieren (!), wenn es fertig ist macht man doch eh nichts mehr damit. Zeit für Schnappatmung. Gedanken sammeln. Zeitverschwendung? Im Gegenteil. Während er nur auf der Couch sitzt und RTL Nitro schaut, trainiere ich gleichzeitig meine grauen Zellen und arbeite an meiner Feinmotorik. Und ich mache KUNST, du ignoranter Arsch! Deine Sammlung von schlechten Actionfilmen oder Tittenbildchen war sicher genauso teuer wie meine Garne. Und schließlich ist der Playboy ja auch künstlerisch wertvoll, nicht wahr? Also, setzen, sechs! Pffffffft….

Ich weiß nicht, wie es bei euch Stitchies, Crafters, Knitters da draußen ist, aber für mich ist jedes Teil das ich mache ein Erinnerumgsanker. Ich weiß genau in welcher Situation ich war als ich es machte, was mir durch den Kopf gegangen ist, was mich beschäftigt hat. Ich weiß, wie viel Arbeit es war und welche Mühen es mir unter Umständen gemacht hat. Aber ich erinnere mich auch immer, wie viel Spaß ich hatte. Und das ist es doch eigentlich, weshalb wir das machen. Weil es uns Freude bereitet, weil es uns entspannt und, wenn wir etwas für andere machen, wir auch immer einen Teil von uns geben. Über den Wert von Handarbeiten ist also nicht zu diskutierten.

 

Bild: Monika-arnold.com

Die Prinzessin und der Froschkönig

image

Meine Mama liebt Frösche. Nicht nur irgendwelche Kröten, sondern Könige. So ist sie halt, liegt in der Familie dass es immer ein bisschen mehr sein muss. Aber das sei jetzt mal dahin gestellt.

Als das gute Tochterkind, das ich nun einmal bin, weiß ich natürlich um den Umstand dieser Liebe und auch, dass sie hin und wieder einen kleinen Stimmungsaufheller verdient hat und diesen auch gebrauchen kann. Da mir Drogen zu teuer sind und ich auch nicht davon ausgehe, dass sie damit umgehen könnte, bleiben nur Handarbeiten.

Wie hier schon geschrieben, ist die Vorlage für das kleine Meisterstück aus dem Buch „All die schönen Dinge“von Acufactum. Gestickt wurde mit Vaupel& Heilenbeck auf Naturleinen. Gerahmt ganz günstig in einem Rahmen von IKEA. Leider ist das Glas nicht entspiegelt, was etwas nervt, aber ich bin schließlich nicht Krösus und mir fällt kein Geld aus der Tasche, wenn ich zum Bus renne.

image

Mit den kommenden Projekten werde ich nicht nur zwei-, sondern gleich dreigleisig fahren. Und nur von einem kann ich euch erzählen. Aber auch dazu nur soviel: Es geht mal wieder um Star Wars.

Ich würde euch auch gerne endlich den Glow-in-the-dark-Sugarskull-Stormtrooper“ zeigen, aber mir ist zwei reihen vor Schluß das Garn ausgegangen und eine Fehllieferung verzögert die Fertigstellung. Abgesehen davon habe ich noch immer nicht den perfekten Rahmen dafür gefunden. Auch mein Vader ist immernoch rahmenlos. Traurig. Sehr traurig.

Vaupel&Heilenbeck, oder „All die schönen Dinge“

Oh was bin ich aufgeregt, es gibt eine Reihe von Neuzugängen in meinem Garnregal! Aber von Anfang an.

Ich bekam von meinem Liebsten zum Geburtstag ein Buch, das ich mir sehr gewünscht hatte, nämlich „All die schönen Dinge- Die Kunst, den Alltag zu genießen“ aus dem Hause Acufactum. Hier ist allerlei schönes versammelt, Anleitungen zum Sticken, Nähen, Basteln, ein paar Rezepte und Dekoideen, alle schön aufgemacht und zauberhaft hübsch.

Auf dem Bucheinschlag links unten seht ihr nun mein erstes Projekt aus dem Buch. Der Froschkönig, der hinter einer Prinzessin auf einem weißen Pferd reitet. Meine liebe Frau Mama hat eine große Affinität zu gekrönten Froschhäuptern und so dachte ich mir, dass es ganz hübsch wäre, ihr diese kleine Unsäglichkeit zu machen.

Zuerst einmal ging ich auf die Jagd nach Material. Denn, was ich vorher nicht wusste und mich auch ein bisschen verwundert hat, in diesem Buch sind alle Designs mit Garn und Leinen der Firma Vaupel und Heilenbeck gemacht und die Vorlagen auch darauf ausgelegt.

Mich als Wuppertalerin freut das gleich doppelt, wenn nicht sogar dreifach, denn die Firma kommt aus Wuppertal und produziert auch hier. Nicht nur hier, sondern ganze 500 Meter von mir entfernt. Lokaler geht ja wohl nicht.

Zwar bietet die Firma auf ihrer Seite eine Umrechentabelle an, mit deren Hilfe es kein Problem gewesen wäre, in DMC oder Anchor umzurechnen, doch hättte ich zwei Farben gehabt, für die es keine Alternative gegeben hätte und sowieso ist dieses Garn so ganz anders, als die herkömmlichen. Es ist feiner, es ist matt und nicht glänzend und die Farben sind eher gedeckt, sehr edel wie ich finde.

Ich hätte gleich zur Firma runtergehen können, um meine Beute dort zu kaufen, doch war ich- wie immer- ungeduldig. Es war Freitagnachmittag, ich saß auf der Arbeit und es war klar, ich würde erst am nächsten Tag dazu kommen. Also ging es in eines der wenigen lokalen Handarbeitsgeschäfte. Ich bekam auch tatsächlich alles was ich brauchte, als kleines Extra noch ein schönes Stöffchen, auf das ich allerdings nicht die Prinzessin bannen werde, da es zu schmal ist für das Motiv.

image

Nun sticke ich es auf einem naturfarbenen Leinen und bin ziemlich begeistert von diesem feinen Garn, denn es lässt sich wirklich sehr angenehm versticken. Nur die Art und Weise, wie die Strängchen verzwirbelt sind, gefällt mir nicht ganz so gut. Ich denke, dass ich mir leere Garnspulen besorgen werde, auf die ich das Garn dann aufwickeln kann.

Preislich liegt das Garn von Vaupel und Heilenbeck übrigens voll im Rahmen. Kauft man direkt dort, zahlt man 1,20, kauft man im Handarbeitsgeschäft ( in dem Fall jetzt bei Stick und Strick im Tal, ich weiß nicht, wie es bei der Stickgalerie Flasdick aussieht) sind es 1,30. Im Internet, so zum Beispiel beim Stickteufelchen (toller Shop, kann ich euch nur empfehlen!) sind es 1,10, aber dort kommen ja noch die Versandkosten hinzu, es ist also auch nicht wirklich billiger.

Ich komme ganz gut voran und denke, dass ich euch schon bald das fertige Ergebnis zeigen kann.

Level-Up!

image

Immer positiv bleiben! Das Wochenende war wundervoll mit Kirmes, Pflaumenkuchen und Misfits. Wenn ich much jetzt ein bisschen zusammenreiße und mir die Laune nicht verhageln lasse, könnte das auch ein toller Start in die Woche werden.

Der Pilz als Armreif ist gestickt und auf einen Knopf gespannt.

Cross Stitcher Magazine

csr_p1
Wie einige schon mitbekommen haben, bin ich eine leidenschaftliche Stickerin. Das habe ich von meiner Mama geerbt und habe da meine helle Freude dran. Es entspannt mich einfach, mich abends in meinen Sessel zu flätzen und meine Stickerei in die Hand zu nehmen. Und der ein oder andere im Freundeskreis konnte davon ja auch schon profitieren 🙂

Nun habe ich als Crafty natürlich auch meine Lieblings-Inspirationsquelle: Das englische Magazine Cross Stitcher. Seit nunmehr 20 Jahren werden hier monatlich die tollsten Designs und Ideen angeboten, was man wie auf Stoff bannen kann.

Leider ist sie hier in Deutschland recht schwierig zu bekommen und wenn, dann zu einem hohen Preis. Man bekommt sie zum Beispiel in der Bahnhofsbuchhandlung am Düsseldorfer Hbf. Bis vor kurzem zu einem Preis von 11,90 € pro Ausgabe, nun zu 12,50€! Der reguläre Verkaufspreis in England beträgt zwischen 3,99 und 4,99 Pfund. Das kann ich, so gerne ich auch wollte, nicht mehr stemmen.

Ich habe schon überlegt, mir endlich mal ein Abo zuzulegen. Das wäre vergleichsweise günstig und ist auch gar nicht so schwer zu managen, aber ich bin mir immer noch unsicher, wie das mit den Konditionen ist. Wenn ich ein ein oder zwei Jahres Abo abschließe, läuft das automatisch aus? Oder verlängert es sich und mir wird wieder Geld abgebucht? Und kann mir wirklich garantiert werden, dass das Magazin unbeschadet bei mir ankommt? Herjee….ich bin so zögerlich.

Die Jagd nach alten Ausgaben gestaltet sich auch schwierig, denn sie werden kaum angeboten. Wer also von euch alte Cross Stitcher rumfliegen hat, oder wen kennt, der wen kennt und so weiter, dann bitte nicht zögern und eine email schreiben! Machen Sie mir ein unmoralisches Angebot^^

Bildquelle: http://www.myfavouritemagazines.co.uk

Art, Arte und polnischer Tee

image

Absolute Entspannung ist heute Abend angesagt! Mein Abendessen ist heute groß, rund und gelb und hat keine Punkte: Die süßeste Honigmelone aller Zeiten! Dazu gibt es einen leckeren Früchtetee, den mir die Evelinka aus Polen mitgebracht hat…den Früchten, die bunt auf die Packung gedruckt sind, vermute ich Him- und Erdbeer in Kombination mit Hagebutte.
Neben meiner Handarbeit, die gut vorangeht, wird heute mal etwas in die Röhre geguckt. Erst die Nachrichten auf Arteund dann, im krassen Gegensatz dazu, Greys Anatomy.
Apropos Nachrichten. Romney hat ja nun wieder drei Wahlkreise für sich entschieden, 19 stehen noch an. Können die Amerikaner wirklich so doof sein? Dieser Mann ist doch eine Karikatur von sich selbst! Gruselig, wie sinnentleert seine Floskeln sind und wie unfassbar billig sein Outfit…dieser Mann ist mein Pfui des Tages.

Stitchy-Mood

image

Schon seit der Weihnachtszeit habe ich kein Stickzeug mehr in den Fingern gehabt. Jetzt hat es mir wieder in den Selbigen gejuckt, ein neues Projekt hat begonnen. Was es wird? Tja, da es ein Geschenk werden wird, muss die Auflösung leider noch warten…to be continued!