Portionsgrößen…

image

 

Es ist tatsächlich gar nicht so einfach Mittags etwas anständiges zu essen, das einen lange zeit satt macht und auch das Schwimmen nach der Arbeit noch vorhält. Immer das gleiche zu essen ist ja auch ziemlich öde und macht nicht gerade Lust auf´s Essen. Ich variire eigentlich immer zwischen den gleichen Gerichten, Salat, Kartoffeln mit Tzatziki oder Nudeln mit Tomatensauce. Das Problem hierbei ist, dass die Portionsgrößen der käuflichen Portionen hier im Laden wirklich mehr als großzügig sind. Die Kartoffeln und die Nudeln sind wirklich viel. Und nur die halbe Portion zu machen würde nicht viel bringen, außer vielleicht eine Portion zusätzlichen Schimmel im Büro-Kühlschrank.

Heute sollte es mal wieder Salat sein. Hatte ich lange nicht. Da ich viel Hunger hatte, habe ich mich dazu entschieden es einer Kollegin nachzumachen, die sich immer eine Beutel gemischten Salat holt und an der Theke dann nur noch „Toppings“ dazu wählt. Bei mir: Oliven, Mais, Zwiebeln und Feta, etwas Essig und Öl. Wirklich erstaunlich günstig wenn man das so macht. Und ziemlich viel Essen für annehmbar wenig Punkte. Jetzt bin ich mal gespannt, ob das auch noch bis nach dem Schwimmen halten wird.

Portionsgrößen sind nichtsdestotrotz ein Problem bei mir. Bei euch ja vielleicht auch. Gerade bei den Lebensmitteln mit Sattfaktor esse ich gern mal mehr als ich eigentlich müsste, denn es hat ja nicht mehr Punkte. Total bescheuert. Ich sollte vielleicht mal anfangen, nur noch von kleinen Tellern zu essen…:D

400g Pasta…

image

 

Keine Schönheit, aber für ein Essen bei dem man gar nicht kochen muss ist das auch nicht unbedingt ein Kriterium. Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen ich direkt nach der Arbeit zum Sport möchte. Also, heute wirklich, heute möchte ich dass mir nichts in den Weg kommt. Dementsprechend bin ich spät zu Hause und werde dann nur noch eine Kleinigkeit essen, es muss heut Mittag also etwas sein, das mich über den Nachmittag und auch noch beim Schwimmen satt hält.

Nudeln. Nudeln sind da prima. Sieben Punkte satt. Dazu die Arrabiata Sauce von Steinhaus. Die ist lecker und auch wirklich arm an Punkte. Ein Hoch auf vorgegarte Sachen, ich liebe sie! Nur mit den Mengen habe ich mich doch ziemlich verschätzt. 400g Pasta sind doch schon eine ganze Menge……das wird wohl nichts 😀

Dinkelflocken

image

 

Mal ganz im Ernst. Heute morgen rächte sich meine Unaufmerksamkeit und mir sind die Haferflocken ausgegangen. Im Regal stand noch eine halbe Tüte Dinkelflocken und ich dachte mir, kann ja nicht so schlecht sein, sind halt was gröber als die Flocken aus Hafer.

Schmeckt auch tatsächlich nicht schlecht, sogar sehr gut, aber meine Güte, es ufert nahezu in Arbeit aus die Dinger zu essen! Sowas von kauintensiv! Auf jeden Fall nichts für faule Esser…..^^

Die beste Suppe- Jetzt auch Veggie

image

 

Ich bin ja so glücklich! Meine absolute Lieblingssuppe seit Kindertagen ist jene, die bei uns einfach nur DIE Suppe heißt. Klare Rindfleischbrühe mit Gemüse und Markbällchen. Eine Basis aus Rinderknochen ist ja nun gestrichen. Und auch die Markbällchen kommen mir nicht mehr in die Suppe. Die haben mir eh schon immer weniger geschmeckt, weil sie oft einen komischen, ranzigen Beigeschmack hatten.

Meine Mama- die ja sowieso und unangefochten die Beste ist- hat es sich zur Aufgabe gemacht, DIE Suppe so perfekt wie möglich in vegetarisch hinzubekommen. Nach vielen nicht so guten und ein paar wirklich grausamen Versuchen ist es ihr heute gelungen! Wunderbare Gemüsebrühe, kräftig- würzig im Geschmack und richtig leckere Grießbällchen. Hach…..<3

Mittag ahoi!

image

 

Schmack schmack! Freitagmittag heißt es bei mir Joghurt-Time! Und um meinen Konsum an Milchprodukten nicht unnötig explodieren zu lassen, habe ich mich mal mit Alpro auseinandergesetzt (nein, ich bekomme kein Geld dafür dass ich das schreibe-wieso eigentlich nicht?!).

Letzte Woche hatte ich Kirsche, diese Woche habe ich Pfirsich genommen. Und beide sind wirklich gut! Man schmeckt kaum, dass es sich nicht um echten Joghurt handelt. Nur ein leichter Beigeschmack der irgendwie an Getreide erinnert, was ich persönlich sehr lecker finde.

Und mit 10 P für einen großen 500g Becher ist das auch ein super Sattmacher zum Mittagessen. Ich bin zufrieden 🙂

Rosenkohl-Tarte

image

Ich LIEBE Rosenkohl, für mich ist es eines der leckersten Gemüse der Welt und ich kann die eiserne Front gegen die kleinen Kohlköpfe gar nicht nachvollziehen. Letzten Donnerstag hatte ich meine liebe Miss K. zu Gast um einen Abend zu schmausen und unserem einem unserer vielen gemeinsamen Laster zu fröhnen, dem Trash-/Kultfilm. Eigentlich war es geplant, in Anlehnung an meine letzte Hausarbeit, M- Eine Stadt sucht einen Mörder zu schauen, aber ich habe die DVD verschlunzt.

Stattdessen schauten wir Ghostbusters I. Kein schlechter Tausch wie ich finde, ein Film den man immer wieder schauen kann. Dazu gab es diese kleine Köstlichkeit, die mir zwar den Ofen völlig versaute, diesen Umstand jedoch mit glorreicher Herrlichkeit wettmachte: Rosenkohl- Tarte!

Ein Mürbeteigboden belegt mit vorgegarten Köhlchen, ertränkt in einer Bergkäse-Ei-Sahnemasse, bestreut mit Haselnuss. Rezept gibt es hier.

Nachkochen empfohlen!

image

Bestellen bei Falafely Wuppertal

Vor ein paar Monaten hörte ich das erste Mal von Falafely hier bei uns im Tal, ein „Fast-Food Libanese“ bei dem man Falafel, Schawama und so fort bestellen kann. Ich hörte mehrfach, dass das Essen dort swhr lecker sei und eine Bestellung sich auf jeden Fall lohnen würde.

Da wir heute einen gemütlichen Tatort-Abend machen wollen und wir keine Lust hatten zu kochen, haben wir gedacht wir gönnen uns mal was und bestellen dort.

Gönnen deshalb, weil es nicht ganz günstig ist. Für zwei Falafel und Schawama Teller, einmal in Lamm und einmal in Geflügel, einen Salat mit Minifalafeln und einer Portion Babaganoush (Auberginenpüree), zahlten wir 30 Euro. In Düsseldorfbeim Libanesen hätten wir weniger bezahlt, aber macht man ja auch nicht jeden Tag.

Was da dann kam war ernüchternd:

image

Das Babaganoush war ganz gut, auch wenn es nicht das beste ist was ich bisher gegessen habe. Der Falafel-Schawama-Teller ging gar nicht! Das Fleisch war zwar reichlich, aber auch reichlich geschmacksneutral. Die Falafel waren kaum gewürzt. Das Humus war so lala und den Reis habe ich nach der ersten Gabel für verloren erklärt. Was kann man bei Reis so versauen?!

image

Im Fazit gilt für uns: Falafely nie wieder! Für das Geld gehen wir das nächste Mal lieber lecker Essen oder, noch besser, wir kochen füf uns und ein paar Freunde etwas gutes.
Ich weiß nicht mehr wer uns Falafely für gut empfohlen hat, aber es tut mir leid, ich kann nicht zustimmen.

Mittag ist…

image
was du daraus machst. Ich habs heute nicht ganz so gut hinbekommen. Der abgepackte Salat mit Oliven und Mozarella (und Gabelnudeln, was mal so gar nicht passte), war eine mittelmäßige Katastrophe. Seine Punkte definitiv nicht wert. Das Brötchen war das Highlight. Dafür habe ich für heute Abend nur noch 5 Punkte übrig. Yeay. Nicht.

Tellerfrühling!

image

Maaan war das gut! Dank der grässlichen Globalisierung haben wir Weighties ja auch im Winter eine wunderbare Auswahl an Früchten. Und die dürfen wir ja essen bis wir umfallen. 🙂 Heute brachte mein Männchen mir Erdbeeren aus dem Aldi mit, gewachsen in Spanien und wider erwarten zuckersüß und saftig! Kurzum beschloss ich sie mit Joghurt und Mandeln zu meinem Abendessen zu machen. Das war gut und hinterlies eine Ahnung von Sommer. Wenn schon nicht vor der Tür, dann wenigstens auf dem Teller. Da der Mann jetzt mit Freunden pokert, werde ich mich in mein Sportzeug schwingen und die Wii maltretieren. Muhahahaaaa

Labskaus

image

Der Mann hat gekocht: Labskaus! Und das während ich, Achtung: Schwimmen war. Eigentlich wäre ich zu faul gewesen, aber ich hatte Unterstützung: Der Koby, mit dem ich sowieso jeden Montag zusammenarbeite, wollte seinen Hintern auch bewegen und hat mich dann quasi mitgezogen. Danke dafür! Das machen wir jetzt jeden Montag!