Shred 2 oder: Am Rande

Am Rande bemerkt sei: Es ist 00:41. Ich liege endlich im Bett. Nach der Arbeit war ich auf einem Konzert von Lana Del Rey.

image

Once but never again. Tolle Stimme auch live, super Bühnenshow und trotzdem einfach too much. Es ist immer schön, wenn man ein Lied weierschalten kann bei ihr. Ging beim Konzert nicht.

Die Vorband, Cassidy (?) aus Schottland. Vier Jungs mit Gitarren. Alle Lieder zusammen klangen wie ein langes. Määä…….die Pause bis zu Lanas Auftritt war unverschämt.

image

Gott sei Dank bekamen wir den Zug um Elf. Viertel vor zwölf begab ich mich zu meinem Date mit Jillian. Ich habs durchgezogen!

Das wollte ich euch nur wissen lassen!

Zeichen und Wunder

image

Mein ganz persönliches Osterwunder! Der Kowski-Teil der Petzikowski Co. schenkte seinem Onkel zu Weihnachten zwei Karten für Mumford& Sons und sich selbst eine dritte. Das Konzert, für das ich selbst keine Karten mehr bekommen hatte. Bzw., ich hatte sie im Warenkorb und dann doch -um den Geldbeutel zu schonen- den Kauf auf die Woche drauf verachoben. Da wars natürlich vorbei. Schnell wurde klar, dass Kowski selbst an dem Tag nicht können würde. Aber mit dem Onkel und seiner Freundin wollte ich allein nicht gehen, ich fremdelte… Nun wurde der Onkel krank und dessen Freundin ist verhindert. Die Karten habe ich zum Originalpreis bekommen, der Mann und das A-Hörnchen gehen mit. Ich freu mich tierisch! Lucky me! ♡

Frank Turner und die Dropkick Murphys

Kinder, was für ein Abend! Es war so herrlich! Wir freuten uns nicht nur auf die Murphys, sondern natürlich auch auf Frank Turner, den ich allen von euch, die ihn noch nicht kennen wärmstens ans Herz legen möchte. Aber von vorne. Es war Gott sei Dank dieses Mal keine so lange Schlange vor der Mitsubishi-Electric-Hall wie vor ein paar Monaten bei Florence and the Mashine. Dieses Mal haben wir nur etwa eine halbe Stunde angestanden. Von Bier etc. haben wir abgesehen, weil es mit 4 Euro doch recht teuer war. Also direkt ab zur Platzsuche. Man kann ja in der Phillipshalle ( jaaa, ich weiß, so heißt sie nicht mehr, aber ich plädiere hier auf mein Gewohnheitsrecht) wunderbar auf den Rängen sitzen und so jede Gedrängel aus dem Weg gehen. Aber wer macht sowas schon auf einem Murphys Konzert? Der Stehbereich war zweigeteilt, einmal direkt vor der Bühne, dann eine Schleuse mit Wellenbrechern um einen Sicherheitsgraben zu bilden und dann dahinter Platz bis zu den Ausgängen. Da wir nicht pogen wollten entschieden wir uns nicht nach ganz vorne zu gehen, sondern direkt an die Absperrung, quasi die ersten im zweiten Bereich. Vorne wars wirklich ruhig. Ratet wo gepogt wurde….ich bin zu alt für den Scheiß, mein ganzer Körper schmerzt und ich bin voller blauer Flecken.
image
Unsere erste Band war Cryssis, die Zweitband des Drummers der Toten Hosen, Vom Ritchie. Sein Bandkollege, Gitarist und Sänger Dick York, hat mich wirklich beeindruckt. Ich schätze ihn auf Ende 50, Anfang 60 und er ist wirklich mit Leib und Seele Musiker. Ihr neues Album Kursaal Nights habe ich mir gestern direkt gesichert 🙂

image

Dann das eigentliche Highlight des Abends: Frank Turner mit The Sleeping Souls. Ich bin veriebt!^^ Einfach großartig. Um uns herum begann schon hier das Publikum zu kochen. Und dann brachen die Murphys über uns herein.

image

Al Barr war ziemlich erkältet und heißer, hat den Abend aber trotzdem absolut gerockt.

image

Natürlich sind die Fotos vom Smartphone nicht sonderlich gut. Entschuldigt das bitte.

image

Hier noch die unvorteilhafteste Aufnahme, die man von Ken Casey, dem Sänger der Murphys machen konnte: Er stand plötzlich vor mir und stieg auf die Absperrung um mit dem hinteren Publikum zu singen. Damit er mich nicht erschlägt, habe ich seine Beine festgehalten. Ein Highlight!^^

image

Zum Schluß, fast schon zur Tür hinaus, konnte das A-Hörnchen noch ein Foto mit Vom Ritchie abgreifen. Sie stellten fest, dass sie die gleichen Schuhe tragen. Vermutlich auch die gleiche Größe, so klein wie er ist 🙂 (Links ist Vom Ritchie, rechts das A-Hörnchen, nur noch mal um sicher zu gehen 😉 )

20130131_230818

Als Belohnung für das so geile und anstrengende Konzert ging es noch ins Mc Laughlins in die Düsseldorfer Altstadt. Ein, zwei, drei leckere Pints Murphys Irish Red gab´s da für die Schnecke. Da ich ja wirklich seeeehr wenig Alkohol trinke, war ich danach auch gut über meinen Pegel drüber.

20130201_003823

Heute morgen bekam ich dafür die Quittung. Natürlich sind es solche Tage, an denen schon am frühen Morgen das Telefon immer wieder klingelt und dann noch die Schwägerin mit dem Halbjahreszeugnis in der Tasche. Ihr Glück, dass sie auch Brötchen mitbrachte und ich schon eine Ibu intus hatte. Wirklich fit war ich den Tag über allerdings nicht und ich freue mich jetzt schon wieder auf´s Bett 😀
Gute Nacht Euch!

Langweilige Linsen

image
Da mein Frühstück mich bisher gut satt gehalten hat (yeay!), gab es heute Mittag „nur“ eine Kleinigkeit. Da ich bisher mit Linsensuppe aus roten Linsen immer gute Erfahrungen gemacht habe und mir bisher bei Premium Döner im Sevens alles ganz gut geschmeckt hat, habe ich dort eben solch eine Linsensuppe für 3 Euro bestellt. Die Schüssel ist mäßig groß und die Suppe sieht wenig spektakulär aus. Dazu gibt es zwei Stücke geröstetes Brot (böses Brot!). Das Brot wollte ich eigentlich nicht essen, habe es dann aber doch getan weil es einfach so gut roch und so knusprig war. All in all waren das 11 Punkte. Zwei mehr und ich hätte einen Döner essen können. Der hätte wenigstens nach etwas geschmeckt. Diese Linsensuppe war die langweiligste, die ich je gekostet habe. Zwar schmeckte man die Linsen raus, was ich persönlich sehr angenehm finde, aber sonst war an Gewürz nicht viel mehr dran als Pfefferminze. Njaa….ist halt Geschmackssache. Pfeffer und Salz hätten hier nicht geschadet.
Bevor es heute Abend Mamas köstliche Rinder-Gemüsesuppe gibt, wird es ein bisschen exotisch. Litschis und Kiwis. Ich frag mich nur gerade, wie ich die Kiwis ohne Teelöffel essen soll…..mhhhhhh
image

Dönersalat

image
Eigentlich hätte ich meine Zähne auch mit Hochgenuss in einen Döner schlagen können. Mit 13 Punkten ist der ja auch vertretbar für ein Mittagessen. Aaaaber, so dachte ich bei mir, es soll ja alles besser werden, also nehm ich mal Salat. Der war riesig. Unbeschreiblich groß und sehr reichhaltig. Trotzdem bin ich besser gefahren als mit dem Döner himself: Für das Fleisch 5 Punkte satt plus 2 Fett. Für das Essig-Öl-Dressing zwei, macht komplett 9 Punkte. Ich bin zufrieden. Mal sehen, wann mich heute das Nachmittagstief trifft.

Beef!

image

Ihr werdet inzwischen mitbekommen haben, dass der Inder „Manju“ im Sevens hier auf der Kö mein Herz erobert hat. Heute entschied ich mich ein weiteres Mal für die Beef, also Rindfleisch Variation. Eigentlich merkwürdig, wenn Inder Rindfleisch zubereiten, aber sie haben es drauf. Absolut zartes Fleisch, super leckere Sauce und dazu bester Reis. Die Portion auf dem Foto ist eine „kleine“. Absolut ausreichend und preislich mit 3,90 auch im guten Mittelfeld. Um Apu aus der Simpsons-Welt zu zitieren: „Gutes Curry, guter Reis, iss mit Hunger, iss mit Fleiß!“

Indischer Spinat

image

Nach dem Chaos heute morgen und dem Geraffel den Zug noch pünktlich zu bekommen, hatte ich heute Mittag ganz schön Kohldampf als es endlich in die Pause ging. Ich entschied mich spontan wieder für…indisch. Und zwar nahm ich Palak Paneer, dass der Petzi ja schon am Montag gegessen hatte. Meine Gute, war das lecker. Aber beim nächsten Mal muss ich fragen, ob es das auch als halbe Portion gibt. Es ist einfach zu viel. Ich habe mir den Rest einpacken lassen für heute Abend, quasi eine ganze Portion wegzuschmeißen hätte ich nicht eingesehen. Beim nächsten Mal muss ich fragen, ob es auch halbe Portionen gibt.
Weil ich noch was für den süßen Zahn brauchte entschied ich mich für Eis. Schokoladeneis. In der Waffel. Moaaah. Super. Ich kann das Zeug einfach das ganze Jahr über essen.

Trotz allem bin ich irgendwie Punkte-verwirrt. Ich gab mir sieben satt für den Reis und nun 5 für die Portion Palak Paneer. Ist ja quasi nur Spinat, mit Frischkäse und etwas Öl. Wenn ich das heute Abend weiteresse, muss ich mir dann noch einmal 12 berechnen? Also noch einmal sieben satt und 5 für den Spinat? Oder nur 5 weil 7 satt hatte ich ja schon? Ich bin verwirrt….

image

Wieder indisch

image
Ich weiß nicht, ob es die winterlichen Gewürze in der indischen Küche machen, oder die Schärfe des Essens, die bei dem usselig-kalten Wetter draußen innerlich so schön warm macht, aber es gab heute Mittag wieder indisches Essen. Ich habe mich diesmal für die vegetarische Variante entschieden, weil es so schön bunt war. Mach ich nicht nochmal, schmeckte ziemlich langweilig.

Viel leckererer war das Palak Paneer was der Petzi hatte…..indischer, angebratener Frischkäse mit Spinat. Mhhhh…das war bei weitem nicht so scharf wie mein essen und schmeckte irgendwie einfach lecker. Es hat eine Weile gedauert, bis ich den Geschmack raus hatte an den es mich erinnerte: Die knusprige Haut von Brathähnchen. Ich denke mal die kochen das einfach mit Hühnerfett oder so. Also wirklich vegetarisch ist das ja dann nicht….ich wäre da skeptisch….:D

Auf jeden Fall bin ich jetzt rundum satt und werde gleich dem Postprandialen Vigilanz Suppressions Syndrom verfallen….farewell, bis später….

Scharfe Pause

image
Im Sevens auf der Kö gibt es seit einiger Zeit einen neuen Inder, Manju. Ich war sehr skeptisch weil man gerade mit indischem Essen schnell auf die Nase fällt wie ich finde. Aber heute zog mich der weihnachtliche Duft der Gewürze zu diesem Laden rüber. Ich entschied mich für Beef irgendwas mit Reis. Der Teller den ich bekam war unerwartet riesig. Und das Essen wirklich scharf. Das Rindfleisch allerdings war einfach nur zart und wunderbar! Ich bin sehr zufrieden mit dieser Wahl.

Leider kann ich es punkte-technisch nicht wirklich einordnen, da ich mein Büchlein nicht dabei habe und die Online-Sache mir nicht das richtige ausspuckt. Ich gebe einfach mal sieben satt für den Reis und acht für das Fleisch in der Sauce.

Was die Impfung angeht, so bin ich immer noch tierisch schlapp. Ich habe ein wenig Fieber und mir tut jeder einzelne Muskel weh, obwohl ich mich nicht angestrengt habe. Naja, wird schon werden, woll? Immerhin war es für einen guten Zweck.

Florence and the machine

Am Mittwoch wurde ich überraschend von der Petzikowski Cooperation eingeladen, sie auf das Konzert von Florence and the machine in Düsseldorf zu beleiten. Ich war hoch erfreut und sehr geschmeichelt! Gestern Abend war es dann soweit. Zusammen mit anderen Freunden machten wir uns auf, um dann einderthalb Stunden vor der Mitsubishi Electric Halle auf den Einlass zu warten. Das Konzert war ausverkauft, d.h. es waren 7500 Menschen dort. Von der Vorgruppe Spector bekamen wir nicht mehr viel mit, fanden allerdings gute Plätze auf den seitlichen Rängen. Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich mich mit Florence and the machine bisher noch nicht sonderlich viel beschäftigt habe. Ich kannte vielleicht zwei Lieder. Jaaaa, ich weiß, Frevel. Das weiß ich jetzt auch. Worte für Florence zu finden ist schwer. Ich war völlig baff. Mit ihrer Stimmgewalt habe ich nicht gerechnet, das Bühnenbild war erschlagend schön und ihre Energie ist unglaublich! Von.vorne bis hinten ein riesig gutes Konzert! Ich war etwas erschrocken, dass Florence, die meiner Meinung nach recht alt und etwas harsch aussieht, jünger ist als ich….aber wow! Ich schwelge noch ein bisschen in Erinnerung. Danke ihr Mäuse für diesen tollen Abend! :-*