Happy Birthday!

image
Schneckspeck hat heute Geburtstag und wird ein Jahr alt! Und was das für ein Jahr war! 20 Kilo runter! Damit hätte ich letztes Jahr wirklich nicht gerechnet, ich dachte eigentlich, es wird mal wieder einer dieser Versuche. „Genug ist genug“ hieß mein erster Post am 30.12.2011. Mit 103,9 Kilo startete ich meine Abspeckreise und bin nun, nach einigen Aufs und Abs, bei 84,3 Kilo angekommen. Das ist, finde ich, schon ziemlich beachtlich. Zumal ich mich dabei nicht schlecht gefühlt habe.

Im kommenden Jahr sollen noch einmal 10 Kilo folgen. Mal sehen, ob ich das hinbekomme. Unter die 75 zu kommen fände ich prima. Auch wenn ich befürchte, dann in echte Geldnöte zu geraten, schon jetzt macht shoppen so viel Spaß dass ich mich kaum halten kann!

Dankbar bin ich für die kleine Community, die ich mit diesem Blog bekommen habe. Ohne die warmen Worte und Motivationsschübe meiner Mädels hier ( und natürlich auch einiger Männer), wäre das Jahr härter gewesen, als es wirkich war. Also, Moppilina, torenia, kari von cookiehangover, karin von fattycountdown, die Bauchwechslerin, der Wokstof und sein Papa Zyriacus, Frau Yu, Alex und all die, die ich jetzt vergessen habe: Danke! Ich wünsche Euch allen ein erfolgreiches Jahr 2013 und freue mich auf all eure Posts und Kommentare, die das neue Jahr bereithalten!

Feiert nicht so wild und bleibt euch treu,
liebe Grüße,
Die Schnecke

Advertisements

Wochenende

image

Es war ein schrecklich faules Wochenende….am Freitag kam mein Lieblingsonkel auf Heimatbesuch und wir waren am Abend noch etwas beim Inder essen. Da er am Samstag nach München abdüste, habe ich den halben Tag mit meiner Mama verbracht. Wir waren, wie ihr vielleicht an dem linken Bildabschnitt erkennen könnt, bei Haribo in Solingen. Das war, zugegeben, eine ziemlich dumme Idee 😀 Ich werde den Stoff wegschließen und den Schlüssel wegschmeißen müssen.
Danach waren wir noch im Baumarkt um Farbe zu kaufen, denn die Frau Mama wollte ihre Küche neu gestrichen haben, in einem wunderbaren Hortensien-Blau. Obi nennt es glaube ich Enzian, aber ich bin mir nicht sicher wann die zuletzt einen Enzian gesehen haben, denn so dunkel ist die Farbe nicht.

Nachdem ich Muttern wieder abgesetzt hatte, ging es mit dem Mann zum Wocheneinkauf und danach zu seiner Familie, denn Oma hatte Geburtstag und das wurde gefeiert. Erst gab es Kaffee und Kuchen, später Abendessen. An diesem Punkt endete übrigens unsere vegetarische Woche, denn Frikadellen und Zwiebelmett waren fester Bestandteil des Abendessens. Ihr könnt euch vorstellen, dass es eine mittelmäßige bis schwere Katastrophe war- punktetechnisch. Ansonsten war es wirklich ein schöner Abend. Mit meiner Wahlfamilie habe ich wirklich Glück gehabt, was man so von der ein oder anderen Freundin über die Schwiegerfamilie hört, ist ja gruselig. Ich habe da einen Sechser im Lotto abgesahnt 🙂

Am Sonntag habe ich dann erst in einem Hau-Ruck-Verfahren die Kücher meiner Mum gestrichen. Es ist keine sehr große Küche und es gibt viele Fenster und Türen, daher hat es mich nur zwei Stunden gekostet. Dann noch die Stunde der Zeitumstellung eingerechnet und ich habe die Küche in einer Stunde gestrichen 😉
Nach getaner Arbeit habe ich mich in meiner eigenen Küche ans Werk gemacht, denn an diesem Tag sollte es ein ganz besonders leckeres Essen geben.

Ich hatte vor einer Woche einen Kürbis gekauft, den ich noch immer nicht angerührt hatte. Ich habe Kürbis bisher einmal zubereitet, aber eben noch keinen Hokaido und ich war skeptisch. Mit Schale? Ernsthaft? Erstmal wollte ich einen Nachtisch zaubern, da ich aber keinen Frischkäse und keine Sahne mehr hatte ( hatte ich doch, wie ich später herausfand), buk ich einen Kein-Pie. Einen Kürbis-kein-Pie mit Mandelstreuseln. Ausgesprochen saftig und klitschig, schmeckt hervorragend und ist gespickt mit vielen Gewürzen, die nach Weihnachten schmecken. Ganz klasse! Auch der gebackene Kürbis hat mich absolut überzeugt! Der schmeckte einfach von der Konsistenz her schon ganz anders, als ich erwartet hatte! Ein würdiger Kartoffelersatz möchte ich fast meinen….

Da ich nur 200 Gramm Kürbis brauchte, hatte ich quasi den ganzen Kürbis über. Ich habe ihn also einfach aufgeschnitten, auf ein Backblech gelegt und die Spalten mit Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer versehen und gebacken. Die gab es dann später zu den unfassbar leckeren, zarten und saftigen Rouladen, die ich in mühevoller Kleinarbeit ( total übertrieben, ging nämlich recht flux) zauberte. Dazu gab es wahlweise Kartoffeln oder Spätzle, jede Menge Sauce und Wirsing.

Danach Kaffee und den Kürbiskuchen. Ihr seht also, mein Wochenende bestand quasi nur und ausschließlich aus Essen. Poor me, wenn ich nicht in dieser Woche jeden Abend den Arsch hochbekomme, sieht es am Freitag auf der Waage ganz, ganz bitter aus. Ich war gestern Abend nach dem Essen mal kurz auf der Waage….fast drei Kilo reiner Wonne habe ich mehr drauf gehabt als noch am Freitag…uiuiui….das wird hart, aber es hat sich sowas von gelohnt! 😀

Ich hoffe ihr hattet auch alle ein super Wochenende und ich kann bald davon lesen!

Schneckenmama

image
Meine allerliebste Frau Mama hat heute Geburtstag! Da ich leider den ganzen Tag arbeiten bin, wurde gestern Nacht schon „beschert“. Da sie unser kleiner Hauself ist, der uns mit Wäschewaschen und gelegentlichen Putzdiensten aushilft und sie sich, vermutlich im Spaß, Utensilien für ihr liebstes Hobby wünschte, bekam sie einen großen Korb mit Putz- und Waschmitteln. Dazu ein paar wundervolle neue Handschuhe und Schwämmchen. Sie freute sich tatsächlich sehr, ich hab noch nie jemanden gesehen, der so ausflippt weil er Putzmittel geschenkt bekommen hat. Natürlich gab es auch was schönes, nämlich die Dvd der BBC-Miniserie Lost in Austen. Und weil ein ganzer Kuchen zwar klassisch, aber zu groß für´s Körbchen gewesen wäre, gab es 56 Gugl im Glas. Die Sorte: Mohn-Marzipan. Super lecker und ganz schnell weggehappst 😉
image

Geburtstagsmurzi

image

Für manche mag es ein ganz normaler Donnerstag sein, für mich aber ist es ein besonderer, denn ich habe heute Purzeltag! Und der begann schon ganz wundervoll, mit Blumen und schönen Geschenken von meinem Mann und meiner Mama 🙂
Ich selbst beschenkte mich mit einer Currywurst-Pommes-Mayo für 25 Punkte. Mein Geburtstagsessen!
Nichtsdestotrotz gehts gleich auf nach Schwelm zum Aquajogging! Dadurch, dass ich die letzten drei Tage gearbeitet habe, konnte ich ja am Dienstag nicht zur Aquagymnastik und die hat mir doch sehr gefehlt. Ich freu mich drauf! Davor muss ich allerdings noch zum Gemüsetürken meines Vertrauens und gucken, ob ich dort günstig Bulgur bekomme. Denn das Partyessen morgen wird tatsächlich vegetarisch!