Back to Unität

image
Ja, Unität. Nach ein paar Jahren des Wahnsinns hier nimmt man sich das an. Und schon ist man mal wieder hier- heute zum lustigen Scheinroulette und zur Klausurvorbereitung- trifft einen die Tristesse mit voller Breitseite. Könnte einen treffen, denn ich bin ja für ein freundliches Mausgrau immer zu haben. So macht es mir nichts aus, dass die ohnehin schon graue Betonuni heute in Regenwolken eingelullt ist und auch das Essen auf meinem Teller keinerlei Farbspiel zulässt.
Zur Identifikation: Hähnchendöner mit Reis und Pilzsauce. Dazu Wasser und als Dessert einen Apfel, der Geschmack und Konsistenz einer Birne hatte. Satt bin ich und geschmeckt hat es auch.
Jetzt wird noch eine Runde gelernt ( noch immer die Wirtschaftskrise) und später geht´s zum Schwimmen. Auch wenn man sich dafür nur nach draußen stellen müsste…..

Heut nach der Arbeit…

image
..wird der Hintern bewegt! Alle Vorbereitungen sind getroffen und nach Feierabend wird ohne Umwege die Schwimmoper Wuppertal aufgesucht. Ich war ja schon eine ganze Weile nicht mehr im Wasser…eigentlich seit das Aquajogging in die Sommerpause ging. Das ist ja nun auch schon eine Weile her.
Es sind übrigens „nur noch“ 1,3 Kilo, dann habe ich stolze 20 Kilo runter. Mensch. Ich hätte ja nicht gedacht, dass es so schnell geht. Rund acht Monate waren das jetzt. Ich versuche mal, mich richtig am A**** zu reißen, vielleicht wird es ja diese Woche schon was. Eher aber nächste….mal sehen. Bis dahin, aberwarten und Tee trinken! 😉
image