Vaupel&Heilenbeck, oder „All die schönen Dinge“

Oh was bin ich aufgeregt, es gibt eine Reihe von Neuzugängen in meinem Garnregal! Aber von Anfang an.

Ich bekam von meinem Liebsten zum Geburtstag ein Buch, das ich mir sehr gewünscht hatte, nämlich „All die schönen Dinge- Die Kunst, den Alltag zu genießen“ aus dem Hause Acufactum. Hier ist allerlei schönes versammelt, Anleitungen zum Sticken, Nähen, Basteln, ein paar Rezepte und Dekoideen, alle schön aufgemacht und zauberhaft hübsch.

Auf dem Bucheinschlag links unten seht ihr nun mein erstes Projekt aus dem Buch. Der Froschkönig, der hinter einer Prinzessin auf einem weißen Pferd reitet. Meine liebe Frau Mama hat eine große Affinität zu gekrönten Froschhäuptern und so dachte ich mir, dass es ganz hübsch wäre, ihr diese kleine Unsäglichkeit zu machen.

Zuerst einmal ging ich auf die Jagd nach Material. Denn, was ich vorher nicht wusste und mich auch ein bisschen verwundert hat, in diesem Buch sind alle Designs mit Garn und Leinen der Firma Vaupel und Heilenbeck gemacht und die Vorlagen auch darauf ausgelegt.

Mich als Wuppertalerin freut das gleich doppelt, wenn nicht sogar dreifach, denn die Firma kommt aus Wuppertal und produziert auch hier. Nicht nur hier, sondern ganze 500 Meter von mir entfernt. Lokaler geht ja wohl nicht.

Zwar bietet die Firma auf ihrer Seite eine Umrechentabelle an, mit deren Hilfe es kein Problem gewesen wäre, in DMC oder Anchor umzurechnen, doch hättte ich zwei Farben gehabt, für die es keine Alternative gegeben hätte und sowieso ist dieses Garn so ganz anders, als die herkömmlichen. Es ist feiner, es ist matt und nicht glänzend und die Farben sind eher gedeckt, sehr edel wie ich finde.

Ich hätte gleich zur Firma runtergehen können, um meine Beute dort zu kaufen, doch war ich- wie immer- ungeduldig. Es war Freitagnachmittag, ich saß auf der Arbeit und es war klar, ich würde erst am nächsten Tag dazu kommen. Also ging es in eines der wenigen lokalen Handarbeitsgeschäfte. Ich bekam auch tatsächlich alles was ich brauchte, als kleines Extra noch ein schönes Stöffchen, auf das ich allerdings nicht die Prinzessin bannen werde, da es zu schmal ist für das Motiv.

image

Nun sticke ich es auf einem naturfarbenen Leinen und bin ziemlich begeistert von diesem feinen Garn, denn es lässt sich wirklich sehr angenehm versticken. Nur die Art und Weise, wie die Strängchen verzwirbelt sind, gefällt mir nicht ganz so gut. Ich denke, dass ich mir leere Garnspulen besorgen werde, auf die ich das Garn dann aufwickeln kann.

Preislich liegt das Garn von Vaupel und Heilenbeck übrigens voll im Rahmen. Kauft man direkt dort, zahlt man 1,20, kauft man im Handarbeitsgeschäft ( in dem Fall jetzt bei Stick und Strick im Tal, ich weiß nicht, wie es bei der Stickgalerie Flasdick aussieht) sind es 1,30. Im Internet, so zum Beispiel beim Stickteufelchen (toller Shop, kann ich euch nur empfehlen!) sind es 1,10, aber dort kommen ja noch die Versandkosten hinzu, es ist also auch nicht wirklich billiger.

Ich komme ganz gut voran und denke, dass ich euch schon bald das fertige Ergebnis zeigen kann.

Advertisements

Mein Monster des Alltags

Vielleicht kennt der ein oder andere von euch sie, ich persönlich liebe sie: Die Monster des Alltags von Christian Moser und Carolin Sonner. Jedes einzelne von ihnen ist eingefangen, studiert und dargestellt in seiner ganzen Schönheit oder auch Abscheulichkeit und beim Studium der Lektüre wird dem geneigten Leser das ein oder andere Monster auffallen, das auch in seiner Umgebung leben muss.

Dank Facebook bekomme ich jede Woche ein tolles Monster zu sehen, dass ich noch nicht kenne. Diese Woche ist es genau MEIN Monster. Und dann auch noch in schneckiger Begleitung. Ein Zeichen. Ein Wunder. Ladies und Gentlemen: Die Trödelei!

Das Bild habe ich von Facebook-Seite der Monster. Aber auch die Homepage ist einen Besuch wert.

Vorhang auf für eine Leiche- Flavias vierter Fall


Es weihnachtet sehr auf Buckshaw! Eigentlich schade, dass ich den vierten Fall von Flavia de Luce erst jetzt in die Hände genommen habe, ihn zur Weihnachtszeit zu lesen wäre sicher noch amüsanter gewesen. Oder zumindest wenn hier auch noch Schnee gelegen hätte, also etwa vor drei Wochen. 😀

Auf Buckshaw verbreitet sich also vorweihnachtliche Stimmung. Aber nicht nur das, es wird auch voll. Aufgrund der desolaten Finanzsituation der De Luce, sah der Colonel sich gezwungen, Buckshaw nun doch als Kulisse an ein Filmteam zu verleihen. Und nicht nur irgendeins. Der berühmte Regisseur Val Lampman möchte hier in den Heiligen Hallen des Herrenhauses seinen neuen Kinoschlager drehen, in der Hauptrolle die berühmte Diva Phillys Wyvern.

Flavia tangiert das nur am Rande, versteht sie sich doch auf Anhieb gut mit der Berühmtheit. Ihr primäres Ziel ist es in diesen Tagen, den Weihnachtsmann mit Hilfe der von ihr so innig geliebten Chemie zur Strecke zu bringen. Denn ihre Schwestern haben doch allen Ernstes behauptet, dass es ihn nicht gäbe. Wenn sie ihn also dingfest macht, wäre der endgültige Beweis erbracht, dass sie lügen.

Doch als das gesamte Dorf, angelockt von einer Theateraufführung auf Buckshaw einschneit und eine Leiche gefunden wird die mit einem Filmstreifen erdrosselt wurde, ist Flavia wie immer die Erste am Tatort….

Auch der vierte Fall von Flavia ist von Anfang bis Ende fesselnd! Diese Bücher machen einfach unglaublich viel Spaß. Alan Bradley schafft es auch diesmal mit viel Humor, Witz und kindlichem Ernst Flavias Welt auf Buckshaw so genau zu beschreiben, dass man sie direkt vor Augen hat. ich freue mich schon jetzt auf Teil fünf und hoffe, dass Flavia noch ganz viele Morde aufzudecken hat ( Auch wenn es schon unwahrscheinlich ist, dass in einem so kleinen Kaff in England sooo viele Morde geschehen. 😀 )

Bild: randomhouse.de

Savoia& Sowa- MARZI★

image
Schon bevor der Osterwahnsinn losging, hatte ich Marzi★ ausgelesen, war aber schlichtweg zu unmotiviert, darüber zu berichten. Feiertage eben, sie lähmen auch irgendwie….

Wie ich hier schon berichtete, habe ich Anfang März bei Kim von Kim´s Pencil die graphic Novel Marzi★ von Marzena Sowa & Sylvain Savoia gewonnen. Die Autorin marzena Sowa lieferte hierbei kurze Episoden aus ihrer Kindheit in Polen, die ihr Lebensgefährte und Graphiker Sylvain Savoia bildlich umsetzte. Ich bin wirklich begeistert und konnte das Buch kaum aus den Händen legen, einfach weil es super angenehm zu lesen war.

Es gibt keinen festen Handlungsstrang, sondern es werden immer kleine Anekdoten erzählt, so wie jeder sich nicht an seine gesamte Kindheit erinnert, sondern immer nur an das ein oder andere Ereignis. Diese sind auch nicht chronologisch sortiert, sondern fanden alle irgendwann zwischen 1984 und ´87 statt.

Es ist ein kleines bisschen wie Mäuschen spielen, frei erzählt und man kann sehr gut vergleiche ziehen zwischen der eigenen Kindheit und der Kindheit von Marzi. So ist es ganz anders in Polen Kind gewesen zu sein und gleichzeitig auch nicht. Es ist schwer zu beschreiben, daher empfehle ich jedem der Interesse hat, das Buch auch einmal zu lesen. Dummerweise gibt es einen zweiten Band, den ich mir jetzt wohl oder übel anschaffen muss….:D

Max Brooks- Zombie Parade

image

Vor einigen Monaten habe ich mit großer Begeisterung Max Brooks Operation Zombie gelesen. Den Zuschlag zum Buch bekam ich jetzt zum Geburtstag und habe ihn natürluh direkt verputzt. Nett, nahtlos anzufügen an den Hauptroman, allerdings ohne große Überraschungen. Der Kladdentext der damit wirbt, dass Vampire sich in den Krieg zwischen Zombies und Menschen einmischen, hat meine Erwartung hoch angesetzt, was das Buch aber nicht erfüllen konnte. Trotzdem, als kleines Extra zum Hauptwerk ist es ganz schön. Es sollte aber auf jeden Fall erst danach gelesen werden.

Gewinnen mit Kim! ♥

image

So Kinder, mal Butter bei die Fische: Kim von Kim’s Pencil ist nun ofiziell meine Glücksfee des Jahres! Vor ein paar Wochen, inzwischen muss ich wohl Monate sagen weil ich es immer aufgeschoben habe davon zu schreiben, gewann ich bei ihr ein wunderbares Duschgel von Lush und einen Mini-Mascara von Clinique. Den Mascara fand ich so toll, dass ich mir die Originalgröße zum Geburtstag wünschte. Danke nochmal Kim! ♡

image

Heute nun freute ich mich sehr von der Arbeit nach Hause gekommen, denn der Mann sagte mir, dass ein Päckchen für mich angekommen sei. Ich ging davon aus, dass ein Kleid angekommen wäre das ich bestellt hatte. Aber neeeeeein! Weit gefehlt! Was mir da ins Haus geflattert ist, war der Gewinn einer weiteren Verlosung von Kim in Kooperation mit dem Panini Verlag! Die Graphic- Novel Marzi erzählt die Geschichte einer Kindheit hinter dem Eisernen Vorhang. Lest Kim’s Review hier, meine folgt wenn ich es gelesen habe.

Sissi- Die Vampirjägerin

ss
Ein weiteres Buch von meiner Wunschliste, welches ich zum Geburtstag bekam. Songbird war so lieb es mir zu schenken und ich habe mich sofort ans Lesen gemacht. Das Buch ist unfassbar trashig- wer hätte es bei dem Titel und dem Cover gedacht?- und genauso unterhaltsam! Jeder von euch kennt die Sissi-Filme und ich denke mal dass rund 75% von euch die Filme jedes Jahr zu Weihnachten wieder gucken. Das Buch hält sich von der Grundstory her an den Film:

Die Sissi, ein fröhliches Mädchen und Prinzessin von Bayern aus Possenhofen, die quirlig ist und nicht viel von Etikette hält und lieber mit dem Papili auf die Jagd geht, als mit ihrer Mutter und der Schwester Néne Teee zu trinken, hat ihren ganz eigenen Kopf. Als es nach Ischgl geht damit Néne ihren künftigen Bräutigam Kaiser Franz-Joseph kennenlernen und die Verlobung bekanntgegeben werden kann, kommt es wie auch im Film anders: Franz will Sissi und Sissi will Franz. Schließlich ist es Sissi, die mit ihm nach Wien geht und nicht ihre Schwester, die ein Leben lang darauf vorbereitet wurde.

Was ist also anders als im Film? Ganz einfach: Sissi und ihre Familie sind Kinder Echnatons, Mitglieder einer Gemeinschaft, die es sich seit Jahrtausenden zur Aufgabe gemacht hat, Vampire zu jagen und ihre gesamte Existenz auszurotten. Franz-Joseph seinerseits ist ein Vampir, so wie jeder andere im europäischen Hochadel. Beide verlieben sich ineinander und wissen voneinander, was sie sind. Kann eine Liebe bestehen wenn beiden Partner dazu geboren wurden, einander umzubringen?

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen, nicht zuletzt weil der Roman tatsächlich lustig und spannend geschrieben ist. Unweigerlich muss man immer an Romy Schneider und Karl-Heinz Böhm denken in ihren ach so perfekten Rollen. Wenn das mit einer Story gekreuzt wird, bei der so viel schief geht, kann man nur schmunzeln.

Wer also ein bisschen Zeit hat und vor dem Schlafengehen etwas seichtes und doch amüsantes lesen möchte, der sollte Sissi zur Hand nehmen. Hochkarätige Literatur sollte man allerdings nicht erwarten, es ist und bleibt Trash. 🙂
Bild: Buecher.de