Was Handarbeiten kosten- und was sie wert sind.

Schon seit längerer Zeit schleiche ich um ein Handarbeitsmagazin aus Frankreich herum und überlege mir, ob ich tatsächlich bereit bin, inklusive Versand 12 Euro zu bezahlen, um es zu bekommen. Klar, bin ich. Ich habe über Jahre hinweg genau diesen Preis bezahlt um an das englische Cross Stitcher Magazin zu kommen, bevor ich ein Abo zum Geburtstag geschenkt bekam. Und Vorlagen sind nunmal immer recht kostspielig.

Aber wieso auch nicht, immerhin steckt viel Arbeit dahinter und in einem solchen Magazin sind meist bis zu 70 verschiedene Designs, da ist es hochgerechnet sogar sehr günstig, vergleicht man es z.B. mit einzelnen Vorlagen bei Etsy, dawanda und Co.

Es kommt immer auf den Umgang an. Wenn ich mir eine Vorlage kaufe und im Original alles abstreiche und darauf rumkritzel, habe ich natürlich viel Geld zum Fenster rausgeworfen. Daher, für die Stickfrischlinge (von denen ich weiß, dass einige hier mitlesen), macht euch immer, wirklich IMMER ausreichend Kopien für euren Eigenbedarf! Lernt aus meinen Fehlern. Die ein oder andere Vorlage habe ich mir in meinen Anfängen zerschossen, heut ärgere ich mich.

Ob das denn nicht eigentlich rausgeschmissenes Geld wäre? Denn immerhin würde man ja nicht nur jede Menge Zeit verlieren (!), wenn es fertig ist macht man doch eh nichts mehr damit. Zeit für Schnappatmung. Gedanken sammeln. Zeitverschwendung? Im Gegenteil. Während er nur auf der Couch sitzt und RTL Nitro schaut, trainiere ich gleichzeitig meine grauen Zellen und arbeite an meiner Feinmotorik. Und ich mache KUNST, du ignoranter Arsch! Deine Sammlung von schlechten Actionfilmen oder Tittenbildchen war sicher genauso teuer wie meine Garne. Und schließlich ist der Playboy ja auch künstlerisch wertvoll, nicht wahr? Also, setzen, sechs! Pffffffft….

Ich weiß nicht, wie es bei euch Stitchies, Crafters, Knitters da draußen ist, aber für mich ist jedes Teil das ich mache ein Erinnerumgsanker. Ich weiß genau in welcher Situation ich war als ich es machte, was mir durch den Kopf gegangen ist, was mich beschäftigt hat. Ich weiß, wie viel Arbeit es war und welche Mühen es mir unter Umständen gemacht hat. Aber ich erinnere mich auch immer, wie viel Spaß ich hatte. Und das ist es doch eigentlich, weshalb wir das machen. Weil es uns Freude bereitet, weil es uns entspannt und, wenn wir etwas für andere machen, wir auch immer einen Teil von uns geben. Über den Wert von Handarbeiten ist also nicht zu diskutierten.

 

Bild: Monika-arnold.com

Advertisements

2 Kommentare zu “Was Handarbeiten kosten- und was sie wert sind.

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s