Ben Aaronovitch- Whispers Underground

image

Zwar wollte ich den dritten Band der Peter Grant Romane, oder auch Die Flüsse von London 3 erst lesen, wenn er im Juni auf deutsch erscheint, aber nachdem ich die signierte Ausgabe in London gekauft hatte, konnte ich mich natürlich nicht mehr zurückhalten
(Die Flüsse von London, Schwarzer Mond über Soho, wer nachlesen möchte worum es geht).

***ACHTUNG, SPOILER ZU TEIL 1 UND 2 ENTHALTEN!***

Peter und Nightingale haben Zuwachs im Folly bekommen nachdem auch Peters Kollegin Lesley ihre magischen Fähigkeiten hervorgekitzelt hat. Verstärkung kann nicht schaden, immerhin ist der Mann ohne Gesicht zum Ende des letzten Falles doch noch entkommen und hat sich als äußerst starker Gegner gezeigt. Statt sich voll und ganz auf die Suche nach dem mysteriösen Unbekannten konzentrieren zu können, wird Peter zu einem Todesfall in der Londoner U-Bahn gerufen. Der junge Amerikaner James Gallagher wurde mit einer Tonscherbe erstochen und Peters Gespür für Vestigia sagt ihm, dass es sich um magisches Töpferwerk handelt. der Umstand dass es sich bei dem toten um den Sohn eines Senators handelt, bringt das FBI auf den Plan, was Peter in seinen Handlungen einschränkt. Wie weit er in den Londoner Untergrund abtauchen muss um mehr über seinen Fall zu erfahren und was er dort alles findet, lässt den Leser schaudern. Die Londoner Tube sieht man nach dieser Lektüre mit anderen Augen….

Auf deutsch erscheint der Roman im Deutschen Taschenbuch Verlag im Juni 2013 unter dem Titel Ein Wispern unter Baker Street. Traurig, dass der Verlag so hinterher hinkt, denn der vierte Teil kommt im Englischen schon Ende Juni und wird da heißen: Broken Homes. Amazon gibt folgende Aussicht auf die Story des vierten Bandes:

In the new novel DC Peter Grant must head south of the river to the alien environs of Elephant and Castle. There’s a murderer abroad and, as always when Grant’s department are reluctantly called in by CID, there is more than a whiff of the supernatural in the darkness. Full of warmth, sly humour and a rich cornucopia of things you never knew about London, Aaronovitch’s series has swiftly added Grant’s magical London to Rebus‘ Edinburgh and Morse’s Oxford as a destination of choice for those who love their crime with something a little extra.

Advertisements

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s