London 6: Highgate Cemetery und Arsenal

image

Tag vier unserer Reise, ein Samstag. Da es an Samstagen möglich ist, auf dem Westteil des Highgate Cemeterys ohne Anmeldung Führungen mitzumachen, machen wir uns auf. Von det Station Archway ging es quer durch das Viertel Highgate zum Friedhof. Hier stehen wirklich wunderschöne Häuser! Das Viertel scheint aber recht teuer zu sein.

image

Der Highgate Cemetery ist, wie virle andere Friedhöfe in London auch, ein privater Friedhof. In der Viktorianischen Zeit strömten die Menschen in die Stadt um Arbeit und Glück zu finden, doch sie fanden meist nur Elend, Hunger und Not. Viele starben an Seuchen. Da die Menge der Toten nicht mehr auf den Friedhöfen Platz fand- man kippte schon Verwesungsbeschleuniger mit in die Gräber- Waren private Friedhöfe ein wirklich lohnendes Geschäft. Auf dem Ostteil liegen coole Leute wie Karl Marx oder Douglas Adams. Eigentlich waren das die einzigen die ich kannte.

image

Der Westteil ist älter als der Ostteil und auch anders angelegt. Er belagert den höchsten Teil von Highgate und hat eine unglaublich beeindruckende Anlage von Grüfen. Der Architekt trug die Erde um eine Zeder auf der Hügelspitze ab und fasse sie in Stein, drum herum entstand eine Gruftanlage im Ägyptischen Design. Viele der Grüfte blieb allerdings leer. Schade. Durch das Einfassen in Stein wurde aus der Zeder übrigens ein riesen Bonsei, sie ist die letzten 150 Jahre nicht gewachsen. Da es nie eine richtige Anordnung der Gräber gab, stehen alle Kreuz und Quer. Da die Natur sich das Gebiet nach und nach zurückerobert, sieht er so herrlich verwunschen aus. Hier liegen Admiral Nelson, Enid Blyton und der tragische Verlobte der Schriftstellerin Beatrix Potter, die Peter den Hasen zeichnete.

image

Da das A-Hörnchen noch immer Probleme mit dem Knie hat, setzte sie sich in ein Café während wir die Führung mitmachen. Das Lauderdale House liegt im Waterlow Park direkt neben dem Ostteil des Friedhofs. Hier einen -wirklich guten- Kaffee zu trinken war unverzichtbar, denn wir waren unfassbar durchgefrohren. Von da aus ging es nach Arsenal um das Stadion zu bewundern. Leider war Auswärtsspiel….
Das Menü bei Burgerking war ein Segen, das erste Futter nach dem Frühstück. Das erste Bier/ Cider nahmen wir im Hostel, dann eins im Boot und weiter ging es mit Cocktails und Cider im O‘ Neills am St. Pancras. Jetzt hat das A-Hörnchen Geburtstag. Es ist Sonntag, wir haben ausgeschlafen und gehen nun ins Museum und nach Chinatown, denn heute wird chinesisches Neujahr gefeiert!

image

Advertisements

Ein Kommentar zu “London 6: Highgate Cemetery und Arsenal

  1. Pingback: Was so gesucht wurde in den letzten 30 Tagen…. | Schneckspeck- weniger Speck, mehr Schneck!

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s