London 3: Der Tag des Squirrel-Massakers

image

Wir begannen unseren Tag nach einer unglaublich geruhsamen Nacht mit einem Frühstück im Gemeinschaftsraum. Wir hatten gestern Brot und Aufschnitt gekauft und uns selbst versorgt. Dann gings auf in die City. Zu Harrods. Es war nicht halb so beeindruckend wie ich in Erinnerung hatte, aber trotzdem toll. Die Food Halls sind immer einen Besuch wert und ich habe auch dieses Mal was Feines gefunden. Von dort aus starteten wir durch in den Hyde Park. Eine gute Wahl, denn wir hatten heute strahlendsten Sinnenschein am Vormittag und konnten so am Wasser schön Sonne tanken.

image

Im Hyde Park, schon fast Kensington, steht die Peter Pan Statur. Ich habe sie schon öfters gesehen, mir fallen aber immer andere Dinge an ihr auf. Die Schnecke zum Beispiel habe ich bisher immer übersehen. Nachdem wir den großen Teich umrundet hatten und uns Richtung Buckingham aufmachten, kamen wir an einem Gestrüpp vorbei, in dem sich seeeehr viele Eichhörnchen tummelten. Die Viecher sind hier ja eh in jedem Park in rauen Mengen. Da das B-Hörnchen als  Hobbyfotograph heute in Tierfotographie machte, versuchte ich eins anzulocken. Klappte auch gut. Zu gut. Es hat mich einfach mal gebissen. Und zwar richtig. Direkt in die Fingerkuppe, schön tief rein ins Nagelbett. Es hat geblutet wie sonst was. Gut, dass das B-Hörnchen Pflaster und Desinfektionsmittel dabei hatte. Und gut, dass es in England keine Tollwut gibt. Und gut, dass meine Tetanus-Impfung vor nem Monat mit der Keuchhustenimpfung zusammen aufgefrischt wurde. Scheiß Vieh.

image

Nach dem Schrecken ging es zum Buckingham Palace. Die Queen war da und da war auch irgendwas im Gange. Aber was genau wissen wir nicht. Von da aus ging es erst Mal zum Piccadilly Circus bei Mäcces Mittagessen. Dann in den größten Buchladen hier in England, Waterstones. Hier fand ich auch was hübsches.

image

Nach Waterstones ging es zu Hemleys in der Regent Street. Ein Spielzeugladen über 5/6 Etagen. Die Mitarbeiter sind, da waren wir uns alle einig, alle auf Droge oder geiseskrank. Das einzig schöne waren die Zauberstab-Replika aus den Harry Potter Filmen.
Nach diesem Flash ging es in die Carnaby-Street, ein wirklich wunderbares Viertel wo sich viele Designer- und Alternarivläden aneinander reihen. Wir waren bei Converse, die dort wirklich günstig sind, doch alle die mir direkt ins Auge sprangen gab es nicht in meiner Größe 😦

image

Tatsächlich wurde es dann schon Zeit zu Abend zu essen, wozu wir mit der Tube zur London Bridge fuhren um in der nähe des Globe in einem anatolischen Restaurant zu essen. Dazu später mehr.

Nach dem Essen, das und einen grausigen Regenschauer ersparte, fuhren wir zurück bach Kings Cross, unserer „Heimatstation“ und nahmen hier noch ein, zwei, drei, vier Bier/Cider im O’Neills.

Duschen ist ja soooooooo schön!

image

Advertisements

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s