Downton Abbey- Staffel 2

Nachdem ich den gestrigen Morgen wieder auf einem Trödelmarkt rumstromerte, war es am Nachmittag endlich an der Zeit, die Füße hochzulegen und die eigenen Wunden zu lecken. Im übertragenen Sinne natürlich. Die ganze Lauferei des Wochenendes war, zugegeben, etwas arg. Hardcore trödeling sozusagen. Es hat immens viel Spaß gemacht, aber mein Rücken und meine Beine bringen mich einfach um. Gut, dass mir der Mann vor ein paar Tagen die zweite Staffel der ITV Serie Downton Abbey schenkte. Die wurde gestern dann einfach mal geschaut. Sind ja auch (leider) nur 8 Folgen ( plus einer Weihnachtsfolge, die wir uns allerdings noch aufgehoben haben).

Wer von euch Downton Abbey nicht kennt, es geht um Folgendes:

Downton Abbey, der herrschaftliche Familiensitz der Grafen von Grantham, wird von der Familie Crawley, die diesen Titel seit Jahrhunderten trägt bewohnt. Der amtierende Graf von Grantham ist ein glücklicher Mann, auch wenn er unkonventionell eine Amerikanerin geheiratet hat, mit der er drei Töchter hat. Drei Töchter bedeuten, dass es keinen direkten Nachfolger auf den Erbtitel gibt und das Geschlecht in direkter Linie aussterben wird. Hoffnungsträger ist ein entfernter Cousin, den zu heiraten die älteste Tochter Mary bestimmt wurde. Als dieser beim Untergang der Titanic stirbt, scheint alle Hoffnung den Besitz und den Titel zu halten verloren. Der Nächste in der Erbfolge ist ein Anwalt aus Manchester- nicht von Adel und noch dazu ein Jurist.
Neben der Familiendramen erzählt die Serie die vielen Einzelschicksale der Bediensteten im Hause der Crawleys. Was es bedeutete ( und vermutlich im heutigen England in so großen Anwesen noch heute bedeutet), einen solchen Haushalt zu führen und zu erhalten.
Die politischen und gesellschaftlichen Umstände dieser Zeit, beginnend 1914 mit dem Untergang der Titanic, sind wunderbar in die erzählte Geschichte eingebunden und bilden einen realistischen Spiegel der Zeit. In der zweiten Staffel steht der Erste Weltkrieg im Mittelpunkt und wie er das Leben auch auf Downton Abbey durcheinander bringt.

Ich freue mich schon jetzt unglaublich auf die dritte Staffel, die gestern Abend in England angelaufen ist. Vermutlich wird es wieder eine Weile dauern, bis sie in Deutschland auf den Markt kommt, aber da kann ich geduldig sein.

Wer auf gute britische Serien steht, wer historische Filme mag, wer ein Herz für England besitzt und wer häufig von „guten alten Zeiten“ träumt, der ist mit Downton Abbey sehr gut beraten. Diese Serie ist durch und durch britisch. Nicht zuletzt, weil Maggie Smith mitspielt. Wie könnte sie auch nicht?

Advertisements

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s