Der wahre Grund…

image

…warum wir ein größeres Bett bauchten. Keineswegs, um den Schlafkomfort zu erhöhen. Wobei, doch! Nur halt nicht unseren….Mucki ist ja nicht blöd: Zwei Leute im Bett, aber drei Kissen. Da muss ja zwangsläufig eines für sie sein. Oder etwa nicht?!

Abendessen und Hosen-Revival

Heute hatte ich eine Hose an, die ich seit 2007 nicht mehr getragen habe, weil sie partout nicht über meinen Monsterbooty wollte…tja, bootylicious ist er immer noch, nur eben kleiner^^

Heute Abend gab es eine Brotzeit. BROT! Boah ist Brot geil! Moaaah! Ich hatte einfach überhaupt nicht auf dem Plan, dass Pumpernickel einen Sattfaktor hat. Dummes ich. Also gab es viel Brot, etwas Käse, Ei, Gemüse, Pflaumenmus und Aprikosenmarmelade. Yummy. Jetzt noch ein bisschen Yoga und dann ab ins Bett.

image

Unbefriedigt

image
Mittagspause, kein großer Hunger, aber Lust was mit den Kollegen zu essen. Immerhin ist so eine Mahlzeit ja in erster Linie soziale Anbindung. Wie dem auch sei. Mein Folienkartoffeldealer ( ja, ein Wort!) hat gerade frisch renoviert und deswegen leider den Ofen noch nicht wieder angeschlossen. Verflucht sei er! Das neue Design ist scheußlich! Es ist alles so…..orange….ich mag orange nicht ( ja Carina, ich weiß, du liebst es….)
Also keine Folienkartoffel für mich. Chinesisch war mir zu fettig, Sushi zu teuer, die Frau beim Libanesen ist mittags immer total überfordert und Nordsee, nee, da ess ich nicht. Also blieb nur der Inder. Der schlechteste Inder aller Zeiten. Jedenfalls sein Essen. Aber ich hab gedacht, ich gebe ihm noch eine Chance.
Ich wählte Chicken Palak, also Huhn mit Spinat. Kleine Portion, denn mein Hunger war ja mehr ein Hüngerchen.
Ich fasse es nicht, wie man so ein Gericht so fad kochen kann. Es schmeckte effektiv nach Nichts. Vielleicht ein bisschen nach altem Huhn. Altes Huhn an den Füßen. Bäh. DAS waren verschwendete Punkte…..ich muss noch nachgucken, wie viele es waren, aber aufregen kann ich mich ja jetzt schon mal…..

Der Sonntagsspaziergang

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber als ich noch ein Kind war, haben meine Eltern mich jeden Sonntag bei Wind und Wetter durch die Natur gescheucht. Ich hab zwar immer gemotzt, aber im Nachhinein mag ich es sehr, sonntags einen langen Spaziergang zu machen.

Gestern waren wir mit meinen Schwiegereltern und meiner Schwägerin im Botanischen Garten Wuppertals. Für und jetzt nicht wirklich ein weiter Weg, weil wir in der Nähe wohnen, aber immer wieder ein Besuch wert. Hier stehen wirklich wundervolle Blumen aller Arten!

image

Im Anschluß gingen wir noch über die Hardt, ein großer Stadtpark, in den der Botanische Garten eingebetet ist. Hier gibt es viele Denkmäler zu entdecken. Eigentlich ist ganz Wuppertal eine Stadt der Denkmäler.

image

Hier ist zum Beispiel ein Kriegerdenkmal für gefallene Soldaten aus dem ersten Weltkrieg. Es steht einfach an einer sehr erhabenen Stelle, da man dahinter weit nach Elberfeld schauen kann.

image
Hier oben die Beschreibung zu der eingezäunten Eiche auf dem unteren Foto. Es ist ein Drei-Kaiser-Denkmal und die Eiche in der Mitte ist eine Freiheitseiche. Die originale Eiche ist leider 1943 beim Luftangriff auf Wuppertal zerstört worden, diese hier wurde 1995 gepflanzt.
Wir sind über die Hardt wieder zurück Richtung Heimat gegangen und haben uns dort von der Familie verabschiedet, die nach Hause fuhr.

image

Der Mann und ich sind dann noch über die Nordbahntrasse zum Rott, unserem Nachbarviertel marschiert, weil er etwas Kuchen haben wollte und mir der Spaziergang noch nicht lang genug war. Auf dem Rückweg haben wir einen kleinen Umweg gemacht, der uns an einem der letzten Hochbunker in Wuppertal vorbei führte. Der Hochbunker an der Großen Hakenstraße wird heute als einer der wenigen Hochbunker, die wir noch haben nicht genutzt. Eigentlich schade, denn man könnte mit Sicherheit eine Menge daraus machen. Proberäume zum Beispiel, oder irgendwas cooles….ich fände es auf jeden Fall schade, wenn er abgerissen würde, auch wenn er eigentlich ein Monstrum ist. Man sieht ihn einfach von fast überall in Barmen aus.

image

Um vom Rott am schnellsten wieder in unser Viertel zu kommen, geht man die Eichentreppe hinunter und direkt in die Gronaustraße, in der wir leben wieder hinauf. Der Anblick ist immer wieder toll und ich freu mich immer, von dort aus nach Hause zu kommen!^^

image