Das Nußloch-Drama

Samstag war es also soweit, ich war mit zweien meiner drei Mädels unterwegs, um die Brautjungfernkleider für die Hochzeit meiner besten Freundin zu besorgen, mit der Braut und einer Jungfer.
Wir starteten morgens um halb zehn nach Düsseldorf zu einem Braut- und Abendmodenoutlet, von dem wir uns viel Versprachen. Allerdings waren wir auch auf Stress eingestellt, da es ja potenziell keine so gute Idee ist, an einem Samstag in einen Outlet zu fahren.

Alle Erwartungen wurden entäuscht. Keine kreischende Weibermenge, die sich gegenseitig die Haare ausreißt (wäre irgendwie cool gewesen, mal ein bisschen Stress abzubauen^^) und auch leider keine schönen Kleider.
Ohne Zeit zu verlieren fuhren wir gleich in die Düsseldorfer City um uns dort umzusehen. Kaufhof bot nichts, dann bei Karstadt ein super tolles Kleid in zwei verschiedenen Farben. Sehr elegant, festlich und einfach schick. Dann gingen die Probleme los: Die Größen im Schlußverkauf.
Ich wollte das Kleid in grau, brauche es in 44, war aber nur 42 da. Das sieht dann so aus:

image

Ziemlich viel Platz, der da fehlt….ähnliche Größenprobleme bei der anderen Brautjungfer. Wir also zu Peek und Cloppenburg, die ebenfalls Kleider dieser Marke führen. Natürlich nicht diese Modelle. Sehr nervig. Zeit für Kaffee.

image

Ein Fünf-punkte-soja-caramel-macchiato. Hätte ich gewusst, was mir bevor steht, hätte ich ihn mit noch größerer Hingabe genossen. Bei Starbucks nehme ich im Übrigen nur noch Sojamilch, denn die Kaffees schmecken einfach nochmal cremiger als sowieso schon. Also wenn ich dann mal zu Starbucks gehe, denn die Preise sind ja schon enorm. Währen dich das süße Glück schlürfte, haben meine Mädels sich mit Dunkin Donuts eingedeckt. Lecker, aber im Moment nicht meins 🙂

Wir gingen zurück zu Karstadt, um nachforschen zu lassen, ob es die Kleider die wir wollten noch in anderen Filialen geben würde. Fehlanzeige, wie sollte es auch anders sein. Meine Laune sank auf einen Tiefpunkt. Schon auf dem Weg zurück zum Auto hatte Evelinka noch eine schlagende Idee. Sie rief in Nußloch an, einem großen Outlet bei Heidelberg, dass der ein oder andere von euch bestimmt aus dem Comedy-Programm von Mario Barth kennt (Handtaschen kaufen in Nußloch). Und siehe da, sie hatten genau die Kleider, die wir wollten in genau den Größen, die wir brauchten.

image
Also ab ins Auto und los nach Heidelberg.
Auf der 3-Stundenfahrt gab es für mich einen 9-Punkte-Cheesburger. Nebenbei immer mehr Wasser, den Trinken ist ja wichtig. Ich schaffte sowohl am Freitag, als auch am Samstag jeweils 4 Liter!

image

image
Ja und das ist dann also Nußloch. Völlig unspektakulär. Ich dachte immer, hier wäre die Hölle los und es wäre mehr Krieg als gemütliches Shoppen, aber es war wirklich unglaublich gesittet und das Personal dort wahnsinnig freundlich. Das Kleid, das ich brauchte, nämlich die graue 44, gab es dann doch nicht. Vermutlich über den Tag verkauft, das Kassensystem verarbeitet das immer erst über Nacht. Dumm gelaufen. Immerhin für die Evelinka das passende gefunden, ich hab die graue 42 jetzt mitgenommen und werde mich bis Oktober hineinhungern, so habe ich wenigstens noch einen Ansporn. Für die dritte Brautjungfer nahmen wir das Kleid in der von ihr angegebenen Größe mit.
Nachdem wir relativ entnervt bei der dritten im Bunde ankamen, mussten wir leider feststellen, dass das Kleid vorne und hinten nicht passt. Einfach ein absoluter Fehlkauf! Jetzt darf die Evelinka, die Gott sei Dank im Moment in Heidelberg lebt und arbeitet, heute nach Feierabend nochmal nach Nußloch, um das Kleid umzutauschen. Außnahmsweise ist das möglich, weil wir einen so langen Weg dorthin hatten. Wie gesagt, die Menschen in BaWü sind tatsächlich freundlicher, als bei uns hier oben. Aber dieses Gebabbel….:D

Fazit:



Alle sind unzufrieden. Eigentlich aber auch nicht. Denn ich will ja eh abspecken und die Evelinka hat ein Kleid, dass ihr passt. Und obendrein auch noch steht, auch wenn die Farbe (Sorbet), eigentlich mehr einer Katastrophe gleicht, wenn man sie am Bügel sieht. Wir sind 600 Kilometer gefahren um diese Kleider zu bekommen. Und die dritte Brautjungfer ist stinkig. Aber immerhin: Wir sind mal rausgekommen, war fast ein bisschen wie Urlaub……

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das Nußloch-Drama

  1. Pingback: Ode an die Freude! « Schneckspeck- weniger Speck, mehr Schneck!

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s