Eine Weisheit

Auch aus einem missglückten Experiment kann mit ein wenig Phantasie und einem Hauch Geschick eine wundervolle Sünde werden!
image

Ein Dulce de Leche-Chocolate-Cheesecake. Saulecker, absolutes Hüftengold und Zuckerschock garantiert. Ja, obenauf ist eine Schokohaube…
Wobei ich sagen muss, dass die Dulce de leche nicht so geil rauskam. Das nächste Mal ganz normaler Cheesecake. Reicht.
Donnerstag wird Eis gemacht 😛

image

Eins zu Null für Fudge

image
Nachdem mich das B-Hörnchen mehr oder weniger herausgefordert hat, habe ich gestern Abend spontan den Kochlöffel geschwungen und mich an die Produktion von Fudge gemacht. „Kann ja nicht so schwer sein“, hab ich mir gedacht, „Ist ja eigentlich nur Karamell“, hab ich mir gedacht. Pustekuchen. Es war eine Katastrophe. Da schaut mal nur eine Sekunde nicht hin ( Danke mein Schatz, das Video auf Youtube hättest du mir auch später zeigen können 😛 ) und die ganze heiße Pampe kocht über. Und die Konsistenz wollte sich trotz perfekter Temperatur und ordentlichem Rühren einfach nicht ändern. Verflixt. Aber, es war nicht alles umsonst. Denn statt Fudge, habe ich jetzt literweise zartschmelzendes und schmelzzersetzend süßes Dulce de Leche. Was zum Teufel macht man mit zwei Litern Dulce de Leche?! Ich werde mich da mal nach Rezepten umsehen müssen.

image

Torte mit wenig Punkten

image

Mit vier pro Stück um genau zu sein. Das ist die Hälfte von dem , was ein Stück Kuchen oder Torte normalerweise aufweist. Wir haben hier eine Heidelbeer-Joghurt-Torte auf einem Biskuitboden. Zucker ist nur im Kuchenboden, hier auch nur so viel wie gerade nötig. Der Rest ist mit Stevia gesüßt und hat somit keine Zuckerpunkte. Leider habe ich ein bisschen zu wenig Stevia genommen, es hätte etwas süßer sein können, wie ich finde. Aber es war ja auch meine erste Joghurt-Torte.

Ich und Zumba…


…wir werden keine Freunde. Ich habe mir am Donnerstag ein eigenes Wii Balance Board über Kleinanzeigen gekauft. Dabei waren drei Spiele. Wii Fit Plus, dass ich schon seit ein paar Monaten regelmäßig mache, Pilates, das ich noch testen muss und eben Zumba.
Ich hab bisher von vielen gehört, dass Zumba absolut klasse sein soll, Spaß macht und den ganzen Körper trainiert. Tanzen ist ja prinzipiell eine gute Sache. Jedenfalls für Menschen mit einem gewissen Talent.

Ich bin ein Mensch, der rhythmisch völlig talentfrei ist.

Der ein oder andere von euch kennt vielleicht die traurige Geschichte meines Musikschultraumas. Genauso untalentiert wie beim Musik machen bin ich, wenn darum geht meinen Körper zu Musik zu bewegen. Zumba verlangt das von Anfang an in einer ziemlich hohen Taktzahl, was zur Folge hatte, dass ich mich mehrfach fast über meine eigenen Füße gehauen hätte.
Ich fühlte mich nach zehn Minuten vor mir selbst bis auf die Knochen blamiert. Ich glaube nicht, dass ich es noch einmal versuchen werde.

Ich muss zu meiner Verteidigung allerdings sagen, dass die Anleitung auch nicht sonderlich gut ist. Ich bin ein Mensch, der wenn es um Bewegungen geht, ganz genaue Anleitungen braucht, die für mich nachvollziehbar sind. Das fällt mir bei Aerobic oder Yoga am leichtesten, wenn ich meinen Trainer von hinten sehe und die Bewegungen genau nachahmen kann. Bei Wii Fit Plus kann ich das beispielsweise einstellen, ob ich meine Trainerin lieber von vorne oder von hinten sehen möchte. Bei Zumba geht das nicht. Hier tanzt die komische, schattenhafte Frau einfach vor mir rum und ich muss versuchen, ihre Bewegungen in meine Richtung umzudenken. Kombiniert mit der Geschwindigkeit eine ganz fiese Sache.

Vielleicht ist es tatsächlich einfacher, wenn man in einen Zumba-Kurs ginge. Denn da sind ja noch andere links und rechts neben einem, die vielleicht mehr Geschick mit sowas haben, aber allein daheim vor der Wii macht das keinen Sinn. Denke ich. Mhhh. Soviel dazu. Pilates next…..

Freitagsfüller

image

1. Mir gefällt die Veränderung an mir .
2. Ich mag Fleisch vom Grill.
3. Die Auswahl an kuren Hosen ist bei mir recht klein.
4. Ich muss mal wieder zum Zahnarzt.
5. Die Sommerferien interessieren mich kaum .
6. Der Gedanke an die Hochzeit lässt mich schaudern .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf weiß noch nicht, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich Trödeln !

Ich biete…

image

Ich biete Karin einen Kilo, den ich in der vergangenen Woche verloren habe! Ein bisschen mehr hätte ich ja schon gerne ins Rennen gebracht, aber immerhin 😛

Freibadtag

image

Bei diesem herrlichen Wetter und einem freien Tag, liegt es nahe, den Arsch zu bewegen und ins Freibad zu gehen. Im Schatten der Wuppertaler Müllverbrennungsanlage:

Liegt das kleine Freibad Neuenhof. Es wird durch die Abwärme der MVA auf schnuckelige 28° erwärmt, sommers wie winters.

image

Wirklich hübsh hier, aber die Idylle hat ihren Preis: Stolze 5 Euro kostet der Eintritt für jeden ab 18 Jahren. Keine Studentenpreise. Liegt vielleicht daran, dass es ein Verein ist, der sich hier um alles kümmert, nicht die Stadt.